Frankfurt am Main - Die DFL hat sowohl mit Sky als auch mit Axel Springer verlässliche Verträge über die Einräumung von Rechten geschlossen und achtet auf deren Erfüllung.

Nach Gesprächen mit allen Beteiligten in den vergangenen Tagen teilt die DFL mit:

"Aus Sicht der DFL sind die Pakete aller Rechteinhaber klar definiert. Es sind nach unserer Auffassung weder Rechte doppelt vergeben worden, noch wird die DFL jemandem Rechte einräumen, die das Angebot eines anderen Lizenznehmers in seiner Wertigkeit berühren.

Konkret bedeutet dies:

Es wird keine non-lineare oder on demand abrufbare Berichterstattung in dem zur Rede stehenden Sky Sport News-App-Angebot geben.

Im Übrigen wird es dort mit Zustimmung der DFL keine lineare kurze Berichterstattung zur Bundesliga geben, die die vertraglich eingeräumte Exklusivität von Rechtepaketen verletzt.

Dies haben wir heute sowohl Axel Springer als auch Sky mitgeteilt."

Medienkontakt:
Dr. Dirk Meyer-Bosse
Leiter Wirtschafts- und Fachmedien
Telefon: +49 69 / 6 50 05 - 333
E-Mail: presse@bundesliga.de