Köln - Der FC Schalke 04 hat sich mit einer starken Kampagne in der aktuellen Flüchtlingsthematik klar positioniert. Die Reaktionen aus der Bundesliga sind enorm, die Unterstützung groß. Auch aus der Politik gibt es positive Wortmeldungen zum Video der Königsblauen.

Der Kapitän geht vorne weg

Natürlich war Benedikt Höwedes einer der Ersten, die den Tweet des Clubs verbreiteten. Der 27-Jährige vertritt ebenfalls eine klare Meinung und fordert sein Follower zum Mitmachen auf.

In den Farben getrennt...

Beim Thema Flüchtlinge spielen Lokalrivalitäten keine Rolle. Borussia Dortmund retweetet die Aktion des FC Schalke 04 und zeigt sich "in der Sache vereint".

Die Politik zieht mit

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier freut sich auf Facebook über die Schalker Initiative und bedankt sich bei S04 für das Engagement. Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende der Grünen, unterstützt die Aktion der Schalker. Mit dem Kommentar "Zeichen setzen" weist sie auf das starke Video der Königsblauen hin.

Unterstützung aus der 2. Bundesliga

Der 1. FC Nürnberg, mit dem den FC Schalke eine langjährige Fanfreundschaft verbindet, und der FC St. Pauli, der ebenfalls für sein soziales Engagement bekannt ist, loben die Initiative der Königsblauen.

Asamoah und Sarpei setzen Zeichen

Gerald Asamoah und Hans Sarpei gehen bei der Aktion vorne weg und verleihen dem Aufruf der Unterstützung nicht nur in dem Video ihre Stimmen. Auch auf Twitter setzen sie natürlich ein Zeichen. Die Spieler des aktuellen Schalker Kaders verbreiten das Video über die sozialen Netzwerke ebenfalls.

Olaf Thon ist auch dabei