Im Sommer ist Stefan Reinartz von Bayer Leverkusen nach Frankfurt gewechselt. Bei der Eintracht ist der Verteidiger wieder Stammspieler - © © gettyimages / Martin Rose
Im Sommer ist Stefan Reinartz von Bayer Leverkusen nach Frankfurt gewechselt. Bei der Eintracht ist der Verteidiger wieder Stammspieler - © © gettyimages / Martin Rose
Bundesliga

Reinartz: "Erstmals seit <br>17 Jahren gegen Bayer 04"

Frankfurt - Stefan Reinartz ist das, was man gemeinhin eine treue Seele und einen klugen Kopf nennt. 16 Jahre Bayer 04 Leverkusen stehen für die erste, ein Fernstudium der Psychologie belegt die zweite Aussage. Vor dieser Saison aber war es dennoch Zeit für eine Veränderung. Im Exklusiv-Interview mit bundesliga.de spricht Reinartz über die Gründe für seinen Wechsel zu Eintracht Frankfurt, über die schwankenden Leistungen der Hessen und über das rasche Wiedersehen mit seinem Ex-Club an diesem Wochenende.

"Eintracht ist ein Club mit großer Strahlkraft"

bundesliga.de: Herr Reinartz, wenn die Eintracht am Samstag Bayer Leverkusen empfängt, werden Sie zum ersten Mal gegen Ihre ehemaligen Kollegen antreten. Regt sich da der Fußball-Romantiker in Ihnen?

Stefan Reinartz: Ja, ein wenig schon. Ich war sehr, sehr lange in Leverkusen und spiele am Samstag zum ersten Mal seit 17 Jahren wieder gegen Bayer. Damals haben wir in der E-Jugend mit Bergisch Gladbach mit 0:10 deutlich von Bayer auf die Mütze bekommen. (lacht) Bei den Senioren treffe ich das erste Mal überhaupt auf Bayer.

bundesliga.de: Was war nach so langer Zeit der Grund, diesen sicheren Hafen zu verlassen?

Reinartz: Es gibt Menschen, die dann doch noch einmal etwas anderes kennenlernen wollen. (schmunzelt) Natürlich habe ich mich bei Bayer sehr wohlgefühlt, wie ich mich überhaupt im Rheinland sehr wohl fühle. Trotzdem glaube ich, dass es wichtig ist, irgendwann durch eine Veränderung neue Reize zu setzen.

- © gettyimages / Michael Titgemeyer