Gelsenkirchen - Zwei Siege aus zehn Pflichtspielen wurden für Schalke 04 zu einem Start mit erheblichen Folgen. Personalsorgen, wenig Konstanz und fehlende Defensivstärke haben Trainer Jens Keller den Job gekostet. Da half auch der Derbysieg gegen Borussia Dortmund nichts mehr. Im Startcheck wirft bundesliga.de einen genauen Blick auf den bisherigen Saisonverlauf.

Anspruch und Wirklichkeit

Das war geplant:

Mit einer stabilen Defensive wollten die Königsblauen in die neue Saison gehen. Aus einer defensiven Grundordnung sollte sich das Team von Trainer Jens Keller geduldig Chancen herausspielen. Ballbesitz und sicheres Passspiel waren als Schalker Trümpfe geplant. Schon früh wurden die Knappen ihren Ansprüchen nicht gerecht.

So ist es gelaufen:

Das Pokalaus in der 1. Runde gegen Drittligist Dynamo Dresden war der Anfang vom Ende von Trainer Keller. Nach sieben Bundesligaspielen fand sich S04 mit zwei mageren Siegen im unteren Drittel der Tabelle wieder. Die Blau-Weißen hatten stetig mit Verletzungspech zu kämpfen. Vor allem in der Defensive musste Keller mehrmals umbauen. Die Folge: Schalke bekam keine Konstanz rein, stellte eine der schwächsten Abwehrreihen. Alle zwei Wochen setzte es den nächsten Dämpfer. Dem Vorstand wurde das zu viel, nun soll Roberto Di Matteo die Königsblauen wieder auf Kurs bringen.

Die besten Saisonstarter:

Tops&Flops

Das war gut:

  • Schalke ist das effektivste Team der Liga: Durchschnittlich benötigte man nur sieben Torschüsse für ein Tor.
  • Kein einziges Gegentor von Schalke wurde durch einen krassen Fehler begünstigt.

Das war schlecht:

  • Schalke kassierte ligaweit die meisten Gegentore durch Stürmer (sieben).
  • Ebenso fehlt Schalke die Absicherung. Sie kassierten vier Konter-Gegentore - Ligahöchstwert.

Wie haben die Transfers eingeschlagen?

Choupo-Moting ragt heraus:

Eric Maxim Choupo-Moting erzielte bereits drei Treffer und ist damit aktuell Schalkes treffsicherster Stürmer. Der Ex-Mainzer wurde in der Offensive fast überall eingesetzt, spielte am stärksten aber auf den Außenbahnen. Mannschaftskollege Sidney Sam hat dagegen noch Schwierigkeiten. Dem noch nicht ganz fitten Flügelsprinter fehlte es an der nötigen Ballsicherheit, teilweise agierte der Nationalspieler zu eigensinning. Ersatztorwart Fabian Giefer kam noch nicht zum Einsatz, verletzte sich an den Adduktoren und verpasste den kompletten Saisonstart. Der 24-Jährige soll aber Ende Oktober wieder ins Training einsteigen.

Die beste Saisonleistung

Roman Neustädter


Am 5. Spieltag gegen den SV Werder Bremen hilft der defensive Mittelfeldspieler in der Innenverteidigung aus - und überzeugt! Neustädter gewinnt 75 Prozent seiner Duelle (zweikampfstärkster Schalker) und erzielt überdies sein erstes Saisontor.

Der jüngste Stammspieler

Max Meyer, 18. September 1995

Max Meyer ist mit seinen gerade mal 19 Jahren schon fester Bestandteil der Schalker Profimannschaft. Bisher kam das Juwel aus der S04-Knappenschmiede in sechs von sieben Bundesligaspielen zum Einsatz, dabei gelang ihm beim 3:0-Erfolg in Bremen sein erster Saisontreffer. Doch der Spielmacher hat noch Luft nach oben.Interne Konkurrenzkämpfe, hoher Leistungsdruck und fehlende Unterstützung im Umschaltspiel stellen Meyers junge Laufbahn nun unter einen anderen Stern (zum Portrait).

Dieses Lied singt die Stadt

"Gewinner" (Clueso)

Egal wer kommt, egal wer geht,
egal es kommt nicht darauf an.

Ich glaube nichts, ich glaub an dich,
glaubst du an mich, ich glaub ich auch.
Ich frage mich, ich frage dich,
doch frag ich nicht, fragst du dich auch.

Der Schalker Saisonstart war auch von Ratlosigkeit geprägt. Nach großen Punkterfolgen gegen Bayern München oder Chelsea zeigten die Knappen bei den darauffolgenden Spielen plötzlich ein ganz anderes Gesicht. So geschehen auch nach dem Derbysieg gegen Borussia Dortmund (es folgte ein 1:2 in Hoffenheim). Das stetige Auf und Ab verstärkte den Wunsch nach mehr Konstanz - und einem neuen Trainer.

Yannik Schmidt