Ingolstadt - Aufsteiger FC Ingolstadt überzeugt in Mainz mit einer souveränen Vorstellung und freut sich über das historische Tor von Lukas Hinterseer. Der 54. Aufsteiger der Bundesliga-Geschichte hat derweil auch die Statistik auf seiner Seite: Zuletzt stieg 1992 ein Aufsteiger wieder ab, der sein Auftaktspiel in der ersten Liga gewonnen hat.

"Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Mäuse auf dem Tisch" – an dieses Sprichwort muss sich Ingolstadts Trainer Ralph Hasenhüttl erinnert gefühlt haben, als er nach dem 1:0-Sieg in Mainz auf die Rückfahrt seiner Spieler angesprochen wurde. Die fand nämlich unbegleitet statt, er selbst hatte schließlich noch einen wichtigen Abendtermin im "Aktuellen Sportstudio". "Manchmal ist es sicher besser, wenn der Trainer nicht mitkriegt, was im Mannschaftsbus vor sich geht", lachte Hasenhüttl und griff damit einen Gedanken auf, den 05-Pressesprecher Tobias Sparwasser offenbar auch hatte, als er den Gästen eine "feuchtfröhliche Rückfahrt" wünschte.

Hinterseer schießt sich ins Geschichtsbuch

Einen Zwischenstopp an der Raststätte hatte sich der freche Aufsteiger allerdings auch redlich verdient, schließlich war der 1:0-Erfolg in Rheinhessen hochverdient. Über 90 Minuten zeigte die Mannschaft, die Hasenhüttl zunächst ohne einen einzigen Neuzugang aufs Feld geschickt hatte, einen konzentrierten, sehr engagierten Auftritt. Lediglich zwischen der 45. und der 60. Minute gestattet man den Gastgebern ein paar eher halbherzige Angriffe. "Ganz normal", wie Tobias Levels fand. "In der ersten Liga werden wir kein Spiel ohne kleinere Schwächephase haben." Der Rechtsverteidiger, mit 103 Ligaspielen der mit Abstand erfahrenste "Schanzer", hatte aber völlig Recht, als er von einem "verdienten Sieg" sprach. "Ich war schon überrascht, wie gut das hier lief."

Tatsächlich gewannen die Ingolstädter die meisten zweiten Bälle und ließen die Befreiungsversuche der Mainzer ins Leere laufen. "Man hat gesehen, was möglich ist, wenn man eine klare Spielidee hat und alle daran glauben, dass man sie durchsetzen kann", sagte Verteidiger Marvin Matip. Lukas Hinterseer, der in der 66. Minute das erste Bundesligator der Ingolstädter Vereinsgeschichte geschossen hatte, sah sich derweil von noch mehr Mikrophonen umringt als der Bruder des Schalker Verteidigers Joel Matip. "Die historische Bedeutung des Tors wird mir erst allmählich klar", sagte der Neffe des Volksmusikers Hansi Hinterseer. "Nach dem Tor habe ich mich gefreut wie über jedes andere. Wenn wir so konzentriert sind wie heute, können wir auch in der ersten Bundesliga mithalten."

Der FCI ist auswärts eine Macht

Genau danach sieht es nach dem ersten von 34 Pflichtspielen in der ersten Liga tatsächlich aus. Selten hat ein Neuling am ersten Spieltag einen derart überzeugenden Auftritt hingelegt wie das Team, das als 54. Neuling in die Bundesliga-Geschichte eingeht (in der Premierensaison 1963/64 waren alle 16 Teams Neulinge). Von den 38 Mannschaften, die nach der ersten Bundesligasaison aller Zeiten den Sprung ins Oberhaus geschafft haben, gelang bis zum Ingolstädter Erfolg in Mainz erst 12 ein Sieg am ersten Spieltag. Zuletzt war es die TSG 1899 Hoffenheim, das 2008 gleich einen 3:0-Auswärtssieg in Cottbus landete. Und noch ein Parameter spricht für den Neuling: Von den 12 Aufsteigern, die seit der Spielzeit 1964/65 am ersten Spieltag gewannen, stiegen am Ende der Premierensaison nur vier wieder ab: zuletzt Hansa Rostock. Das war 1992.

Dass die Schanzer gleich in der Fremde reüssierten, ist allerdings kein Zufall, wie auch Matip betonte: "Wir haben ja auch in der vergangenen Saison bewiesen, dass uns Auswärtsspiele liegen." Tatsächlich gelang den Ingolstädtern in der Aufstiegsspielzeit (genau wie dem KSC) das Kunststück, in der Fremde 29 von 34 möglichen Zählern zu holen – eine sensationelle Quote. Etwas schwerer tut sich das Team, das sein extrem hohes Pressing in der Fremde nahezu perfekt umsetzen kann, wenn es vor eigenem Publikum aufläuft und selbst das Spiel machen muss.
Doch das ist nicht der Hauptgrund, warum im Ingolstädter Lager alle sehr früh den Finger hoben, wenn sie mit allzu lautem Lob konfrontiert wurden: "Am Sonntag spielen wir gegen Dortmund", sagte Tobias Levels. "Da weiß jeder, was auf uns zukommt."

Die Topdaten zum Sieg den 53. Aufsteigers:

  • Ingolstadt hat als erster Liga-Neuling seit Hoffenheim vor sieben Jahren gleich sein erstes Bundesliga-Spiel gewonnen.
  • Wie der FC Augsburg vor vier Jahren und Greuther Fürth vor drei Jahren feierte auch Ingolstadt seinen historisch ersten Bundesliga-Sieg in Mainz
  • Lukas Hinterseer sorgte mit seinem einzigen Torschuss im Spiel für Ingolstadts ersten Bundesliga-Treffer.
  • Erstmals seit sechs Jahren hat Ingolstadt das erste Punktspiel einer neuen Saison gewonnen, zuletzt gelang das dem FCI 2009/10 noch in der 3. Liga.
  • Die Startelf von Ingolstadt hatte ein Durchschnittsalter von 27,3 Jahren, für den FCI war das die älteste Mannschaft seit über zwei Jahren (Mai 2013 gegen Köln in der Zweiten Liga).

Aus Ingolstadt berichtet Christoph Ruf