Zusammenfassung

  • Mehr als 60 Bundesliga-Spieler werden voraussichtlich bei der WM in Russland dabei sein

  • Reus, Lewandowski & Co. könnten der WM-Endrunde ihren Stempel aufdrücken

  • Einige Bundesliga-Youngster könnten zu Stars der Weltmeisterschaft avancieren

Köln - Die Weltmeisterschaft ist alle vier Jahre immer wieder die Zeit, in der Helden geboren werden und Sterne am Fußball-Himmel aufgehen. Häufig ist die WM entweder der Startschuss für die ganz großen Karrieren, oder der Moment, um diese großen Karrieren endgültig zu vergolden.

>>> Alle Infos zur deutschen Nationalmannschaft im Liveblog

Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit sind zum Beispiel James Rodriguez (2014), Thomas Müller (2010) oder Lukas Podolski (2006). Müller und Podolski wurden jeweils zum besten jungen Spieler des Turniers gewählt, Müller und James wurden Torschützenkönige der jeweiligen Endrunde. Alle drei starteten im Anschluss des Turniers so richtig durch, avancierten zu Weltstars.

>>> Spielplan: Alle WM-Spiele im Überblick

Andere Spieler, wie zum Beispiel Oliver Kahn im Jahr 2002, hatten den Status des Weltklasse-Spielers längst erreicht - erlangten durch ihre Leistungen bei einer WM-Endrunde aber endgültig den Rang eines unumstrittenen Helden. Welcher der zahlreichen Bundesliga-Stars in Russland hat das Potenzial, zum Helden aufzusteigen? Welcher Stern könnte am russischen Himmel aufgehen? Eine Auswahl.

Video: Reus, Werner, Müller und Kimmich - in Top-Form zur WM

Schlägt die große Stunde von Marco Reus?

Die Bundesliga wird so einige Spieler der Marke "weltklasse" nach Russland schicken. Das in diesem Zusammenhang gern genommene Prädikat der "Unsterblichkeit" haben besonders diejenigen Spieler schon erreicht, die große Titel in ihrer Vita stehen haben. Die Bayern-Stars Neuer, Hummels, Boateng und Müller zum Beispiel spätestens seit der Weltmeisterschaft 2014. Marco Reus hingegen muss sich diesen Rang noch verdienen. Dass er von seiner Veranlagung her ein absoluter Welktklasse-Spieler ist, daran besteht beim 28-jährigen Dortmunder kein Zweifel.

>>> Übersicht: Diese Bundesliga-Spieler sind bei der WM 2018 dabei

Bei Borussia Dortmund hat er den Status als Held auch längst erreicht - und mit dem Triumph im DFB-Pokal 2017 ebenfalls bereits einen prestigeträchtigen Titel gewonnen. Den Rang der Unsterblichkeit auf internationaler Bühne konnte der Pechvogel bei einem großen Turnier mit der Nationalmannschaft bislang aber nicht für sich beanspruchen. Sowohl in Brasilien 2014 als auch in Frankreich 2016 verletzte er sich kurz vor Turnierbeginn. Unvergessen die Bilder des feiernden Weltmeisters Mario Götze in Rio de Janeiro, der ein Trikot seines guten Kumpels in die Kameras hielt. Diesmal ist Reus fit und - so lässt seine Rückrunde in der Bundesliga vermuten - in absoluter Topform. In Russland könnte also endlich seine große Stunde schlagen.

Mit 29 Treffern ist Robert Lewandowski vergangene Saison zum dritten Mal Bundesliga-Torschützenkönig geworden
Mit 29 Treffern ist Robert Lewandowski vergangene Saison zum dritten Mal Bundesliga-Torschützenkönig geworden © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Hangst

Macht sich Lewandowski "unsterblich"?

Sternstunden auf der internationalen Bühne haben sowohl Robert Lewandowski, als auch James Rodriguez und Thiago Alcantara vom FC Bayern München schon zahlreiche erlebt. Auch sie haben alle drei das Potenzial, der Weltmeisterschaft in Russland als absoluter Weltklasse-Spieler ihren Stempel aufzudrücken. Allen dreien blieb der große Erfolg mit der Nationalmannschaft bislang verwehrt. James schoss seine Mannschaft vor vier Jahren als WM-Torschützenkönig immerhin ins Viertelfinale. Thiago hingegen verpasste den EM-Titel seiner Spanier 2012 verletzt, fehlte auch bei der WM 2014 aufgrund einer Verletzung und scheiterte vor zwei Jahren bei der EM in Frankreich bereits im Achtelfinale.

>>> WM-Torjäger: Die Bundesliga und der Goldene Schuh

Lewandowski scheiterte bei der Europameisterschaft 2016 ganz bitter im Viertelfinale im Elfmeterschießen am späteren Turniersieger Portugal, vier Jahre zuvor überstand Polen bei der EM im eigenen Land nicht mal die Gruppenphase. An einer Weltmeisterschaft nimmt er ohnehin zum ersten Mal teil - und eins haben ihm seine beiden Teamkollegen James und Thiago voraus: Beide gewannen schon einen großen, internationalen Club-Titel. James holte mit Real Madrid zwei Mal die Champions League, Thiago mit dem FC Barcelona ein Mal. Auch wenn die Chancen auf einen WM-Sieg mit Polen für den 29-Jährigen gering sein dürften, so hat er trotzdem - wie auch Thiago und James - die Chance, sich bei dieser WM "unsterblich" zu machen. Zum Beispiel als Torschützenkönig. Wie das geht, weiß er am besten aus der Bundesliga. Dort holte er den Titel des besten Torjägers bereits drei Mal - zudem war er in der vergangenen WM-Qualifikation mit 16 Treffern bester europäischer Torjäger.

>>> Übersicht nach Clubs: Diese Bundesliga-Stars schicken die Clubs nach Russland

In der Bundesliga sind Corentin Tolisso und Benjamin Pavard Gegner, bei der WM in Russland treten sie im selben Team an
In der Bundesliga sind Corentin Tolisso und Benjamin Pavard Gegner, bei der WM in Russland treten sie im selben Team an © imago / Ruiz

Welcher Stern geht in Russland auf?

Die WM-Endrunde ist, wie bereits erwähnt, aber auch immer dafür gut, Sterne junger Fußballer aufgehen zu lassen. Gleich mehrere Bundesliga-Spieler haben in diesem Jahr das Potenzial dazu. Allen voran natürlich Timo Werner. Der Youngster von RB Leipzig war im System von Joachim Löw zuletzt in der Spitze gesetzt, hat mit insgesamt 34 Treffern in den letzten beiden Bundesliga-Spielzeit seine Klasse ohnehin schon lange nachdrücklich unter Beweis gestellt. Wenn er diese auch in Russland auf den Platz bekommt, gehört er sicherlich in den Kreis der Spieler, die in relativ jungem Alter bei einer WM ganz groß auftrumpfen könnten.

>>> Diese Bundesliga-Duelle steigen bei der Weltmeisterschaft

In diesen Kreis gehören natürlich auch Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart und Corentin Tolisso vom FC Bayern, die sich beide mit Frankreich Titelchancen ausrechnen. Beide haben in der Bundesliga bei ihren Clubs zuletzt nachdrücklich Ansprüche durch starke Leistungen angemeldet, könnten diese durch eine erfolgreiche Weltmeisterschaft nochmals unterstreichen und zu absoluten Top-Stars aufsteigen.

Shakehands zweier aufgehender Sterne? Breel Embolo und Manuel Akanji beglückwünschen sich nach der geglückten WM-Quali mit der Schweiz
Shakehands zweier aufgehender Sterne? Breel Embolo und Manuel Akanji beglückwünschen sich nach der geglückten WM-Quali mit der Schweiz © imago / Geisser

Gute Freunde mit großen Ambitionen

Ähnliches gilt auch für die Schweizer Breel Embolo vom FC Schalke 04 und Manuel Akanji vom BVB. Embolo, der eine ordentliche Saison auf Schalke spielte, hat bei entsprechender Leistung in Russland sogar die Chance, den begehrten "Best Young Player Award" für den besten jungen Spieler der Endrunde zu erhalten - und damit in die Fußstapfen klangvoller Namen wie Pele (1958), Franz Beckenbauer (1966), Lukas Podolski (2006), Thomas Müller (2010) oder Paul Pogba (2014) zu treten. Mit seinen 21 Jahren liegt Embolo gerade eben noch innerhalb der Altersgrenze für diesen Award.

Ein Jahr älter ist Akanji, der in der Bundesliga-Rückrunde in Dortmund aber bereits mehrfach sein Können aufblitzen ließ. Nicht ohne Grund sicherte sich der BVB die Dienste des 22-Jährigen, der im übrigen sehr gut mit seinem schweizer Teamollegen Embolo befreundet ist, es als Defensivspieler logischerweise aber schwerer hat, auf der WM-Bühne ganz groß aufzutrumpfen. Dennoch: Auch sein Stern könnte in Russland endgültig aufgehen.

Ob gestandene Stars oder aussichtsreiche Youngsters: Die Bundesliga wird bei der Weltmeisterschafts-Endrunde ein gewichtiges Wort mitreden. Welcher Stern aufgehen wird, ob Helden geboren werden und wer der WM am Ende seinen Stempel aufdrücken wird - die Auflösung folgt zwischen dem 14. Juni und 15. Juli.

Dennis-Julian Gottschlich

Quiz: Bundesliga bei der WM - wie gut kennst Du Dich aus?