Neben den 23 deutschen Nationalspielern nehmen 61 weitere Bundesliga-Spieler an der WM in Südafrika teil. Superstars wie Franck Ribery (Frankreich) und Arjen Robben (Holland), aber auch weniger schillernde Profis wie der blutjunge Schalker Joel Matip (Kamerun) oder Freiburgs Du-Ri Cha (Südkorea).

Im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) haben diese 61 Nationalspieler in der Saison 2009/10 recht unterschiedlich abgeschnitten. Die beste Rolle aller WM-Teilnehmer mit ausländischem Pass hat Dortmunds Neven Subotic im OBM gespielt. Der Serbe kam in der Rangliste der besten Abwehrspieler hinter dem deutschen Duo Per Mertesacker und Philipp Lahm auf Platz 3.

Große Konkurrenz für Benaglio

In einer virtuellen Top-Elf der Bundesliga-Legionäre, die derzeit in Südafrika beschäftigt sind, steht Diego Benaglio zwischen den Pfosten. Der Wolfsburger landete in der sehr starken Konkurrenz der Bundesliga-Torhüter auf einem ordentlichen 11. Platz.

Die besser platzierten Logan Bailly (Belgien), Simon Pouplin (Frankreich) und Jaroslav Drobny (Tschechien) haben sich nicht qualifiziert oder gehören nicht zum WM-Kader.

Bollwerk um Martin Demichelis

Vor Benaglio steht eine Viererkette mit Miso Brecko (1. FC Köln / Slowenien), Subotic, Martin Demichelis (FC Bayern / Argentinien) und Joris Mathijsen (HSV / Holland). Mathijsen und Demichelis gehören neben Subotic ohnehin zu den Stützen der OBM-Abwehr, während Brecko eher im Mittelfeld der Rangliste zu finden sind. Glück für Brecko, dass Hyypiä, Naldo oder Rafinha keine WM-Fahrer sind.

Das Top-Trio des virtuellen Mittelfelds bilden die Defensivspezialisten Josué (VfL Wolfsburg / Brasilien) und Mark van Bommel (FC Bayern / Holland) sowie Überflieger Arjen Robben. Der beste OBM-Mittelfeldspieler Zvjezdan Misimovic (VfL Wolfsburg) war mit Bosnien in den WM-Playoffs an Portugal gescheitert.

Ohne Dzeko, mit Grafite

Das gilt genauso für Edin Dzeko, die Nr. 1 unter den Angreifern des OBM. Dafür stürmt sein Wolfsburger Stürmerkollege Grafite für Brasilien und in die virtuelle Top-Elf. Neben Grafite schaffen das auch Eren Derdiyok (Bayer Leverkusen / Schweiz) und Milivoje Novakovic (1. FC Köln / Slowenien).

Insgesamt haben die meisten Bundesliga-Profis in der ersten WM-Woche viel Spielzeit bekommen und überwiegend positive Kritiken bekommen. Aus der OBM Top-Elf sind die drei Holländer, die beiden Slowenen, Brasilianer und Schweizer sowie Martin Demichelis nahezu perfekt mit Siegen ins Turnier gestartet - genau wie die deutschen Nationalspieler.

Die OBM-Top-Elf der WM-Bundesliga-Legionäre

Benaglio (Schweiz)
Brecko (Slowenien) - Subotic (Serbien) - Demichelis (Argentinien) – Mathijsen (Holland)
Robben (Holland) - van Bommel (Holland) - Josué (Brasilien)
Novakovic (Slowenien) – Grafite (Brasilien) - Derdiyok (Schweiz)