Als Schiedsrichter Fandel die Partie in München abpfiff, gab es für Manuel Neuer kein Halten mehr. Im Sprint lief der Schalker Schlussmann Richtung Kurve der Fans. Und viele Zuschauer im Stadion hatten ein Déjà-vu.

Denn der Keeper der "Knappen" rutschte wie Oliver Kahn nach dem Saisonfinale 2001 in Richtung Eckfahne, riss diese heraus und warf sie jubelnd in die Luft.

"Das war eine spontane Aktion, die nicht gegen Bayern gerichtet war, sondern für unsere Fans. Ich habe selbst 2001 im Parkstadion auf dem Rasen gestanden und mit unserem Club gelitten. Das war vielleicht heute ein wenig Genugtuung - auch für unsere Fans", erklärte Neuer nach dem Spiel.

Neuer rettet Dreier

Gemeinsam mit seinen Teamkollegen feierte er dann noch ausgelassen mit den Schalker Anhängern, die die Mannschaft während der gesamten Partie erstklassig unterstützt hatten. Während der 90 Minuten zeigte der U21-Nationalspieler, dass er seit längerer Zeit in blendender Verfassung ist. Seine Rettungstat in der Schlusssekunde beim Schuss von Hamit Altintop sicherte den Knappen die drei Punkte.

Zum vierten Mal in Serie siegten die Schalker, zum vierten Mal hintereinander blieben sie ohne Gegentor. Neuer: "Wir haben gut organisiert und kompakt gestanden. Die Bayern hatten zwar mehr Spielanteile und auch mehr Möglichkeiten, aber wir haben unsere Chance in der ersten Halbzeit genutzt und uns den Sieg verdient."