Maria Höfl-Riesch, Olympiasiegerin 2010 in Vancouver im Slalom und in der Super-Kombi, sagt "Ja" zu München 2022
Maria Höfl-Riesch, Olympiasiegerin 2010 in Vancouver im Slalom und in der Super-Kombi, sagt "Ja" zu München 2022
Bundesliga

Sportstars sagen "Ja!" zu Olympia

München - Am heutigen 10. November fällt die Entscheidung über Olympia in Bayern. Per Bürgerentscheid wird abgestimmt, ob sich München, Garmisch-Partenkirchen, Traunstein und das Berchtesgadener Land um die Ausrichtung der Spiele bewerben werden.

"Eine einmalige Chance"

Auf den neuen OJa!-Plakaten sagen Maria Höfl-Riesch, Verena Bentele, Felix Neureuther, Markus Wasmeier und Georg Hackl "Ja!” zu München  22. In der Bildergalerie oben können Sie sich durch die verschiedenen Plakate klicken.



Generaldirektor Michael Vesper vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) ist mit Blick auf die anstehenden Bürgerentscheide optimistisch. "Ich bin zuversichtlich, dass die Bürger und Bürgerinnen in der Mehrheit mit 'Ja' stimmen", sagte Vesper. "Ich denke, dass die Bedenken der Bürger, die im letzten Verfahren eine Rolle gespielt haben, positiv beantwortet worden sind."

Die Olympischen Spiele nach Bayern zu holen, sei eine "einmalige Chance", so die Gesellschafter von "München 2022", und dürfe nicht verschenkt werden. Daher rufen sie alle stimmberechtigten Bürger auf, bei den Bürgerentscheiden mit "Ja" zu stimmen und die Olympischen und Paralympischen Winterspiele nach Bayern zu holen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage oja22.de. Auf der facebook-Seite OJa München '22 können Sie die Initiative unterstützen und bei twitter unter @OJa_22 alle News rund um die mögliche Bewerbung um die Olympischen und Paralympischen Winterspiele verfolgen.

Plakate mit Maria Höfl-Riesch,Verena Bentele,Felix Neureuther,Markus Wasmeier und Georg Hackl auf http://t.co/9AmE9WXMKg zum Herunterladen

— OJa! München 2022 (@OJa_22) November 6, 2013