bundesliga

Umkämpftes 1:1 zwischen dem Sport-Club Freiburg und dem SV Werder Bremen

Der Sport-Club Freiburg und der SV Werder Bremen trennen sich in einer umkämpften Partie mit einem 1:1 (1:1). Philipp Lienhart traf für das Team von Christian Streich (16.), Niclas Füllkrug glich per Strafstoß für die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt aus (25.). Durch den Punkt ist Bremen nun Sechster, Freiburg steht auf Rang zehn.

Fantasy Heroes: Christian Günter (15 Punkte), Lucas Höler (12), Roland Sallai und Niclas Füllkrug (jeweils 10)

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Der Sport-Club Freiburg und der SV Werder Bremen tasteten sich in den ersten Minuten etwas ab: Die Bremer überließen den Breisgauern den Ball und versuchten, mit Kontern gefährlich zu werden. Mit dem Spielgerät wussten die Hausherren dann aber einiges anzufangen: Die erste Chance der Partie hatte Nils Petersen nach einer Flanke von Jonathan Schmid (9.). In der 15. Spielminute sorgte Theodor Gebre Selassie nach einer Roland-Sallai-Flanke beinahe für ein Eigentor, klärte aber noch zur Ecke. Die folgende Standardsituation brachte dann jedoch die Führung: Philipp Lienhart verlängerte mit der rechten Hacke einen Schuss von Lucas Höler in die Maschen (16.).

Philipp Lienhart verwandelt zum 1:0 für den Sport-Club Freiburg - Adam Pretty/Getty Images

Bremen zeigte sich schwer beeindruckt, in der 20. Minute erhöhte Schmid nach Sallai-Vorlage zum vermeintlichen 2:0 - der Treffer wurde aber vom VAR wieder aberkannt, da der Ungar, bevor er an den Ball kam, im Abseits stand. Als Bremen wenig später zum ersten Mal im Strafraum der Freiburger auftauchte, foulte Nicolas Höfler Leonardo Bittencourt und es gab folgerichtig Strafstoß (24.). Niclas Füllkrug verwandelte sicher zum überraschenden 1:1 (25.). Der Stürmer war es auch, der mit zwei Kopfbällen (32. und 43.) sowie einem Abseitstreffer (41.) auf sich aufmerksam machte.

>>> Etwas verpasst? #SCFSVW im Liveticker nachlesen

Bremen wechselte zur Halbzeit: Kevin Möhwald kam für Nick Woltemade ins Spiel. Jean-Manuel Mbom war der Mann der ersten Minuten in Durchgang zwei: Erst flog eine Flanke des Mittelfeldspielers auf die Latte (47.), dann holte sich der 20-Jährige Gelb ab. Nur 60 Sekunden später scheiterte Freiburg zwei Mal: Hölers Kopfball ging vorbei, Petersens Schuss wurde von Marco Friedl gerade noch geblockt. Bremen blieb dran, kam durch einen Kopfball von Bittencourt (61.) und einem Distanzkracher von Möhwald (64.) zu seinen nächsten Möglichkeiten.

Niclas Füllkrug gleicht vom Punkt zum 1:1 für Bremen aus - nordphoto / Bratic via www.imago-images.de/imago images/Nordphoto

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

In der 66. Minute wurde Milot Rashica eingewechselt: Es war sein erster Einsatz seit dem Relegationsrückspiel in Heidenheim Anfang Juli. Weil Freiburg etwas nachließ, wechselte auch Christian Streich und brachte Wooyeong Jeong und Changhoon Kwon. Nach einem erfolgreichen Doppelpass zwischen ebenjenem Kwon und Schmid gab es die nächste Chance für den Sport-Club, doch der Rechtsverteidiger scheiterte an Jiri Pavlenka im Bremer Kasten (73.).

Eine Torchance gab es in der umkämpften Partie fortan nicht mehr zu sehen, die Mannschaften trennten sich mit einem 1:1, durch das die Bremer vorläufig auf Platz sechs springen. Freiburg ist nun Zehnter.

Sorgte mit seinen Flanken immer wieder für Gefahr: Christian Günter - Adam Pretty/Getty Images

Spieler des Spiels: Christian Günter

Christian Günter kurbelte über seine linke Seite unermüdlich an, hatte die zweitmeisten Ballbesitzphasen aller Akteure (83), war an acht Torschüssen beteiligt (drei abgegeben, fünf vorgelegt) und gewann gute 60 Prozent seiner Zweikämpfe.