bundesliga

Jeong und Schmid treffen: SC Freiburg ringt Borussia Dortmund mit 2:1 nieder

Der SC Freiburg kann sich am 20. Bundesliga-Spieltag über ein 2:1 (0:0) gegen Borussia Dortmund freuen. Für den Sport-Club erzielten Jonathan Schmid und Wooyeong Jeong die Tore, Youssoufa Moukoko verkürzte für den BVB.

Bundesliga Match Facts

Mit vier Änderungen in der Startelf gegenüber dem DFB-Pokal-Spiel gegen Paderborn startete Borussia Dortmund in die Partie gegen den SC Freiburg – Raphael Guerreiro, Mats Hummels, Marco Reus und Giovanni Reyna kehrten in die Startformation von Trainer Edin Terzic zurück.

Fantasy Heroes: Vincenzo Grifo (14 Punkte), Wooyeong Jeong (13), Jonathan Schmid (9)

Auf der Gegenseite beließ es Freiburg-Trainer Christian Streich bei lediglich einem Wechsel: Anstelle von Innenverteidiger Manuel Gulde rückte Stürmer Lucas Höler für das 700. Bundesliga-Spiel der Breisgauer in die Startelf. Für Höler war es unterdessen das 100. Pflichtspiel für den Sport-Club.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Von Beginn an begegneten sich die beiden Teams im Schwarzwald-Stadion dann auf Augenhöhe. Das erste Ausrufezeichen der Partie setzten schließlich die Dortmunder: Emre Can kam aus der Distanz zum Abschluss und setzte den Ball an die Querlatte (5.) Doch auch die Hausherren wussten für Gefahr zu sorgen: Nach einem Freistoß von Vincenzo Grifo kam Nicolas Höfler im Dortmunder Strafraum zum Abschluss, verfehlte das Tor aber (12.). Kurz darauf scheiterte Erling Haaland dann aus kurzer Distanz an SCF-Keeper Florian Müller (14.).

>>> Alle Statistiken zu #SCFBVB

Nach der turbulenten Anfangsphase kehrte vor den Toren etwas mehr Ruhe ein – beide Mannschaften boten sich jedoch weiterhin ein intensives Duell. Grifo konnte mit einem Distanzschuss nicht für Gefahr sorgen (27.), auf der Gegenseite scheiterte Julian Brandt ebenfalls aus der Distanz an SCF-Keeper Müller (41.) – dann war Pause in Freiburg.

Erfolgreicher Youngster: Moukoko feiert seinen Anschlusstreffer - THOMAS KIENZLE/POOL/AFP via Getty Images

>>> Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

In der zweiten Halbzeit legten die Freiburger dann einen echten Traumstart hin: Zunächst traf Wooyeong Jeong mit einem Distanzschuss nach guter Vorarbeit von Grifo zum 1:0 (49.), dann legte Jonathan Schmid ebenfalls aus der Distanz nach und erhöhte auf 2:0 – BVB-Keeper Marwin Hitz sah dabei nicht gut aus. Dortmund-Trainer Terzic reagierte auf den Rückstand mit einem Doppelwechsel und brachte Youssoufa Moukoko und Mahmoud Dahoud für Thomas Delaney und Marco Reus in die Partie.

>>> Etwas verpasst? #SCFBVB im Liveticker nachlesen

Youngster Moukoko sorgte auch prompt für Gefahr, scheiterte zunächst aber mit einem Flachschuss noch am linken Außenpfosten (64.). Wenig später sorgte der 16-Jährige dann doch für den Dortmunder Anschlusstreffer: Haaland dribbelte dynamisch in Richtung des Freiburger Strafraums und steckte zu Moukoko durch, der den Ball kompromisslos im Tor unterbrachte (76.). Der Ausgleich wollte den Schwarz-Gelben jedoch in der Schlussphase nicht mehr gelingen. Der SC Freiburg brachte die 2:1-Führung erfolgreich über die Zeit.

Spieler des Spiels: Vincenzo Grifo

Vincenzo Grifo war an fünf der sechs Freiburger Torschüssen beteiligt (drei vorgelegt, zwei abgegeben). Er gab unter anderem die direkte Torvorlage zum 1:0, leitete auch den zweiten Freiburger Treffer ein, arbeitete auch defensiv viel mit und gewann gute 53 Prozent seiner Zweikämpfe.

Vincenzo Grifo im Zweikampf mit Julian Brandt - THOMAS KIENZLE/POOL/AFP via Getty Images