Bundesliga

Splitter zum 28. Spieltag

Tore

München - Marco Reus schnürte seinen dritten Dreierpack in der Bundesliga. Bayern-Stürmer Claudio Pizarro knipst noch effizienter als sein Teamkollege Mario Mandzukic. Und Stefan Kießling tilgte gegen Braunschweig einen Makel aus seiner Bilanz. Die Splitter zum 28. Spieltag:

    33 Tore fielen zum Ende der englischen Woche - Rückrundenhöchstwert.

    Josip Drmic traf im vierten Spiel in Folge und erzielte insgesamt sein zehntes Rückrundentor (alleinige Ligaspitze).

    Sejad Salihovic stellte mit seinem zehnten Saisontor einen neuen persönlichen Rekord auf, zudem stieg er mit seinem 43. Tor im TSG-Dress zum Rekordtorschützen der Kraichgauer auf (gemeinsam mit Landsmann Ibisevic).

    Claudio Pizarro traf diese Saison alle 80 Minuten - Mandzukic "nur" alle 103 Minuten.

    Naldo führte den VfL erstmals als Kapitän aufs Feld und traf zum achten Mal in seiner Bundesliga-Karriere mit einem Weitschuss.

    Mit Bungert traf erstmals in dieser Saison ein Mainzer Abwehrspieler, die Vorlage kam zudem vom anderen Innenverteidiger Stefan Bell.

    Im Hinspiel gegen den VfB (6:1) hatte letztmals ein Dortmunder dreifach getroffen (damals Robert Lewandowski).

    Dank seines Elfmetertores hat Stefan Kießling jetzt gegen alle aktuellen Bundesligisten getroffen.

Serien

    Der HSV kassierte die sechste Auswärtsniederlage hintereinander - nur drei Mal gab es in der HSV-Historie längere Durststrecken auf des Gegners Platz (zuletzt 2000/01 unter Frank Pagelsdorf).

    Hannover kassierte im dritten Spiel der englischen Woche die dritte Niederlage und muss im Kampf um den Klassenerhalt jetzt noch einmal richtig zittern.

    Nürnberg hat keines der letzten zehn Bundesliga-Spiele gegen Freiburg gewonnen (drei Remis, sieben Niederlagen).

    Freiburg ist seit vier Spielen ungeschlagen und holte dabei zehn Punkte - und das ausschließlich gegen Konkurrenten im Abstiegskampf (Siege gegen Frankfurt, Bremen und Nürnberg, Remis in Hamburg).

    Nach zuvor 21 Heimsiegen in Folge gab Bayern erstmals seit Dezember 2012 in der Allianz Arena Punkte ab.

    Auch im sechsten Pflichtspiel blieb Jos Luhukay sieglos gegen Schalke, kassierte dabei die fünfte Niederlage.

    Braunschweig konnte nach dem Erfolg gegen Mainz erneut nicht nachlegen, gewann in dieser Saison nie zwei Spiele in Folge und dürfte es so schwer haben mit dem Klassenverbleib.

Jubiläen

    Emanuel Pogatetz sah den 50. Platzverweis dieser Saison.

    Tranquillo Barnetta wurde zum 100. Mal in seiner Bundesliga-Karriere ausgewechselt - bei 234 Einsätzen eine stolze Quote.

Sonstiges

    Patrick Herrmann wurde zum 25. Mal ausgewechselt und stellte damit einen ewigen Rekord für eine komplette Bundesliga-Spielzeit ein (Rene Eijkelkamp wurde 1997/98 ebenfalls 25-mal ausgewechselt).

    Eintracht Frankfurt hat nun bereits zwölf Niederlagen auf dem Konto - mehr als in der kompletten letzten Saison (elf).

    Wolfsburg feierte seinen neunten Heimsieg - in der gesamten Vorsaison hatte der VfL zu Hause nur drei Mal gewonnen.

    Mit dem 3:0 feierte Mainz seinen höchsten Saisonsieg.

    Georg Niedermeier sah im 103. Bundesliga-Spiel erstmals glatt Rot - seinen zuvor einzigen Platzverweis kassierte er in der Vorsaison im Heimspiel gegen Dortmund (Gelb-Rot beim 1:2).

    Schalke feierte den sechsten Heimsieg in Serie gegen Hertha und kassierte dabei nie ein Gegentor - erst zum dritten Mal in der Ligahistorie gab es damit sechs Zu-Null-Heimsiege in Folge innerhalb einer Paarung (zuvor nur einmal Schalke selbst gegen Cottbus und der VfB Stuttgart gegen Braunschweig).

    Torsten Lieberknecht musste zum dritten Mal diese Saison auf die Tribüne - kein Trainer öfter als ein Mal.