München - bundesliga.de präsentiert wissenswerte Zahlen und Fakten rund um die Partien des 23. Spieltags.

TORSCHÜTZEN: An der Spitze der Torjägerliste bleibt Bayerns Mario Gomez, der in Mainz Saisontor Nr. 18 erzielte. Sein direkter Verfolger Papiss Cisse (Freiburg, 16) traf zum 2:1-Sieg gegen Wolfsburg. Theofanis Gekas (Frankfurt, 14) blieb erneut torlos. Hannovers Jan Schlaudraff traf erstmals seit Dezember 2009 wieder doppelt in der Bundesliga. Hamburgs Paolo Guerrero erzielte seinen ersten Bundesliga-"Doppelpack" seit fast 1,5 Jahren (30. August 2009). Stefan Kießling traf in seinem 200. Bundesliga-Spiel doppelt. Änis Ben-Hatira erzielte im 18. Bundesliga-Spiel sein erstes Tor im Oberhaus und machte damit den höchsten Saisonsieg des HSV perfekt (4:0).

SCORER: An der Spitze der Scorerliste liegt ebenfalls Mario Gomez (19 Scorerpunkte), gefolgt von Leverkusens Arturo Vidal (17) und Hannovers Didier Ya Konan (17), dem an diesem Spieltag zwei direkte Torvorlagen gelangen. Bester Vorbereiter ist weiterhin Christian Tiffert mit zehn Assists gefolgt von Arturo Vidal, Nuri Sahin, Ze Roberto und Christian Fuchs (je acht), die drei zuletzt genannten markierten an diesem Spieltag je einen Assist.

TORE: Am 23. Bundesliga-Spieltag fielen in den neun Partien 30 Tore, das sind im Schnitt 3,3 pro Spiel. Der Gesamtschnitt in dieser Saison (622 Tore in 207 Partien) liegt bei 3,00 Toren pro Spiel. Einen so hohen Schnitt gab es zuletzt in der Saison 1994/95, als pro Partie im Schnitt 3,02 Tore fielen.

KARTEN: Am 23. Spieltag gab es keinen Platzverweis. Insgesamt gab es 2010/11 41 Feldverweise, im Schnitt 1,8 pro Spieltag. Der 19. Spieltag kam bislang als einziger kompletter Spieltag ohne Platzverweis aus. In der Saison 2010/11 gab es 691 Gelbe Karten - das sind im Schnitt 3,33 pro Spiel.

ELFMETER: Am 23. Spieltag gab es keinen Elfmeter. Nur der 4. und der 19. Spieltag blieben in der laufenden Spielzeit auch ohne Strafstoß. Beim Duell Schütze gegen Torwart steht es 36 zu 19, damit wurden nur 65 Prozent der Elfmeter verwandelt. In der gesamten Vorsaison wurden nur zwölf Strafstöße vergeben. Die 65 Prozent Trefferquote sind Tiefstwert seit der Saison 1979/80 (63 Prozent).

KURIOSES: Selbst in der Abstiegssaison 1979/80 hatte die Werder-Elf nach 23 Partien drei Punkte mehr auf dem Konto als jetzt (24, umgerechnet auf die Drei-Punkte-Regel). Seit Dezember 2009 hat Hannover nicht mehr nach Führung verloren, am längsten von allen Bundesliga-Teams. Hoffenheim scheiterte drei Mal am Aluminium - zuvor passierte dies in dieser Saison in einer Partie nur dem FC Bayern am 11. Spieltag beim 3:3 in Gladbach.

Am 23. Spieltag gab es sieben Heimsiege. In dieser Saison gab es insgesamt schon 70 Auswärtssiege - das sind 34 Prozent aller Partien. Der Saisonrekord liegt bei 95 Auswärtssiegen in der Vorsaison (31 Prozent). Bastian Schweinsteiger erzielte gegen Mainz sein erstes Kopfballtor in der Bundesliga.

JUBILÄEN: Mit dem HSV hat der Nord-Rivale den Bremern die 500. Niederlage in der Bundesliga beigebracht. Zudem war das Tor zum 0:3 der 2.222. Gegentreffer der Werderaner in ihrer Bundesliga-Geschichte. Köln spielte in seiner Bundesliga-Geschichte zum 200. Mal auswärts unentschieden. Kaiserslautern kassierte die 400. Auswärtsniederlage in seiner Bundesliga-Geschichte. Leverkusen steht nach dem 4:2 gegen den VfB bei 1800 Treffern im Oberhaus.

SERIEN: Nürnberg feierte den vierten Sieg in Folge. Das war den Franken in der Bundesliga zuletzt im August/September 1989 gelungen - vor über 21 Jahren! Zwei Nürnberger Bundesliga-Siege mit mindestens drei Toren Differenz in Folge gab es zuletzt im August 1991 - 3:0 gegen Bochum und 4:0 gegen Köln. Frankfurt ist weiter sieg- und torlos im Jahr 2011 und die schwächste Rückrundenmannschaft. Dortmund ist das einzige ungeschlagene Bundesliga-Team in der Rückrunde (drei Siege, drei Remis). Jupp Heynckes verlor keines der letzten 13 Heimspiele gegen den VfB Stuttgart (9 Siege, 4 Remis).

REKORDE: Mit seinem 13. Saisonsieg stellte Hannover seinen Rekord für eine komplette Bundesliga-Saison ein. Der 1. FSV Mainz 05 begann gegen den FC Bayern mit der jüngsten Startelf seiner Bundesliga-Geschichte (25,3 Jahre). Der Mainzer Andre Schürrle gab zehn Torschüsse ab und stellte damit einen neuen Saisonrekord auf.