Das Spiel FC Bayern München gegen den VfL Wolfsburg ist das Topspiel des 4. Bundesliga-Spieltags. Doch nicht nur sportlich wird die am Samstag um 18.30 Uhr stattfindende Partie höchsten Ansprüchen gerecht - auch produktionstechnisch setzt das Duell des Rekordmeisters mit dem amtierenden Meister Maßstäbe.

Dafür sorgt das DFL-Tochterunternehmen Sportcast, das für die Produktion des Basissignals zuständig ist. 22 Kameras werden alle Aktionen aus jedem nur denkbaren Winkel einfangen.

Zehn moblie Kameras im Einsatz

Damit die technischen Kabinettstückchen von Ribery, Robben, Grafite, Dzeko und Co. in alle Welt ausgestrahlt werden können, sind drei sogenannte SNG-Fahrzeuge im Einsatz, die das Signal via Satellit auf die internationale Reise schicken.

Außerdem werden zehn mobile Kamerateams, sogenannte EB-Teams im Einsatz sein, die die Atmosphäre rund um das Spiel einfangen werden.

Es ist also alles angerichtet für ein Spitzenspiel, das nicht nur Fußballfreunde im Stadion, sondern auch vor den Fernsehschirmen begeistern wird.