Franck Ribery (r.) erzielte in Frankfurt sein zweites Saisontor
Franck Ribery (r.) erzielte in Frankfurt sein zweites Saisontor
Bundesliga

Spielstark, konzentriert und vorne "Miro"

Das Spiel gedreht, mit dem dritten Sieg in Folge den schwachen Saisonstart endgültig zu den Akten gelegt und die Herbstmeisterschaft fest ins Visier genommen.

Nach dem 2:1 (0:0) am 10. Bundesliga-Spieltag bei Eintracht Frankfurt ist beim deutschen Rekordmeister Bayern München die "Mir-san-mir"-Mentalität wieder eingekehrt.

"Nichts gegen die Herbstmeisterschaft"

"Wir wollen an die Tabellenspitze. Das ist ganz normal, das wird vom FC Bayern verlangt" sagte Trainer Jürgen Klinsmann, dessen Mannschaft auf dem vierten Tabellenplatz nur noch vier Punkte hinter Überraschungs-Spitzenreiter 1899 Hoffenheim liegt. "Ich hätte nichts gegen die Herbstmeisterschaft. Dafür bedarf es aber noch einiger Siege. Es wird nicht einfach, aber wir wollen das auch so."

Vor allem Manager Uli Hoeneß, der zuletzt den Gewinn der Herbstmeisterschaft gefordert hatte, sah sich bestätigt. "Ich gebe zu, dass diese Forderung provokant war. Aber ich musste mich melden, um zu zeigen, dass wir das "Mir-san-mir-Gefühl noch haben", erklärte der Funktionär. bundesliga.de hat mit Hilfe der Statistik-Datenbank den Aufschwung des FCB analysiert.