Die DFL Deutsche Fußball Liga GmbH hat heute mit den Vertretern von 1899 Hoffenheim und des Spielers Prince Tagoe die Ergebnisse des von Prof. Dr. Böhm erstellten Gutachtens erörtert.

Der auf Vorschlag der DFB-Kommission Sportmedizin beauftragte Herzspezialist kommt in seiner Beurteilung auf Grundlage aller bisher vorliegenden Befunde und unter Berücksichtigung sämtlicher MRT-Aufnahmen zu dem Schluss, dass zum Zeitpunkt der Erstdiagnose Ende Juli eine Einschränkung der Herzmuskelfunktion vorgelegen habe.

Befund rückläufig

Dieser Befund sei aber im weiteren Zeitverlauf rückläufig und es zeige sich offensichtlich eine Normalisierung der Herzfunktion. Alle Beteiligten sind sich einig, der Empfehlung des Gutachters zu folgen und nach einer Erholungsphase des Spielers Anfang Dezember eine kardiologische Nachuntersuchung vornehmen zu lassen.

Im Anschluss daran wird über die Wiedererteilung der Spielerlaubnis entschieden.

"An erster Stelle steht die Gesundheit"

"An erster Stelle steht die Gesundheit von Prince Tagoe. Wir freuen uns, dass sich Anzeichen dafür ergeben, dass es sich möglicherweise nur um eine temporäre Einschränkung handelt. Wenn er nach einer erneuten sportärztlichen Untersuchung für sporttauglich erklärt wird, werden wir ihn wieder voll in den Spiel- und Trainingsbetrieb integrieren", erklärt 1899 Manager Jan Schindelmeiser.

"Sollte sich anderes herausstellen, bieten wir ihm eine Perspektive innerhalb des Clubs." "Das wichtigste ist, dass ich wieder eine Zukunft bei 1899 Hoffenheim und in der Bundesliga habe. Ich bin froh, dass wir nun einen gemeinsamen Weg gefunden haben", sagt Prince Tagoe.