Wolfsburg - Angeführt von Dreifach-Torschütze Max Kruse ist der VfL Wolfsburg im 300. Bundesligaspiel von Trainer Dieter Hecking in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach zuvor nur einem Punkt aus drei Spielen setzte sich der DFB-Pokalsieger gegen die TSG Hoffenheim verdient mit 4:2 (2:1) durch und stellte durch den vierten Saisonsieg den Anschluss zu den vorderen Tabellenplätzen her.

Während Wolfsburg durch die Treffer von Kruse (1./62./83.) und Bas Dost (6.) den erhofften Befreiungsschlag schaffte, hat sich die Situation bei den Hoffenheimern nach zuvor drei Spielen ohne Niederlage wieder verschärft. Die Kraichgauer von Trainer Markus Gisdol stecken nach ihrer fünften Saisonpleite im Keller fest. Die Treffer durch Jeremy Toljan (30.) und Jonathan Schmid (54.) reichten nicht aus.

Kruse nach 43 Sekunden

Vor 28.148 Zuschauern in der Autostadt erwischten die Gastgeber einen Traumstart, als Spielmacher Julian Draxler den Ball schnell zu Kruse in den Strafraum spielte und dieser nach 43 Sekunden nur noch einzuschieben brauchte. Für den ehemaligen Gladbacher war es zwar sein erster Bundesligatreffer für die Wölfe, aber längst nicht das einzige Erfolgserlebnis der vergangenen Tage.

Erst am Sonntag hatte der 27-Jährige die deutsche Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation mit seinem Treffer zum 2:1-Sieg gegen Georgien geschossen. "Das gibt ihm sicher Selbstvertrauen", hatte Trainer Hecking vor dem Spiel gesagt - und damit den richtigen Riecher bewiesen. Während Kruse beim VfL von Anfang an ran durfte, musste Nationalmannschaftskollege André Schürrle zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Hoffenheim kommt wieder ran

Von dort aus sah der Weltmeister auch das schnelle 2:0 durch Mittelstürmer Dost, der nach einer erneuten Vorlage des agilen Draxler mühelos per Kopf traf. Draxler (14.) und Kruse (19.) hatten früh weitere gute Chancen, ehe Hoffenheims Rechtsverteidiger Toljan wie aus dem Nichts einen Stellungsfehler des VfL zum Anschluss nutzte.

Vier Tage vor dem Duell mit dem PSV Eindhoven in der Champions League am Mittwoch taten sich die Wölfe in der Folge schwerer. Hoffenheim stand defensiv deutlich besser und versuchte Druck aufzubauen. Das gelang spätestens als Schmid die Niedersachsen erneut schockte. Allerdings gab sich der deutsche Meister von 2009 nicht auf und Kruse schlug mit seinem zweiten Treffer nach Vorarbeit von Luiz Gustavo zurück. Den Endstand erzielte er nach Schürrles Vorlage.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

Spieler des Spiels: Max Kruse

Max Kruse zeigte ein überragendes Spiel, traf erstmals für den VfL in der Bundesliga, markierte seinen ersten "Dreierpack" in der Bundesliga und brachte Wolfsburg mit seinem Treffer nach 43 Sekunden früh auf die Siegerstraße. Nebenbei sein erster Treffer in der Anfangsminute jemals in der Bundesliga, 2. Bundesliga oder 3. Liga. Außerdem war Kruse an sieben Torschüßen beteiligt, Höchstwert des Spiels. Seine fünf Torschüße sind zudem die meisten der Wölfe.