Darmstadt - Rekordchampion Bayern München hat Neuling SV Darmstadt 98 die Grenzen aufgezeigt und gleichzeitig seinen Topstars vor dem Spitzenspiel am Dienstag gegen Vizemeister VfL Wolfsburg eine Pause gegönnt. 

Die Münchner setzten sich am fünften Spieltag der Bundesliga locker mit 3:0 (1:0) beim bis dahin noch ungeschlagenen Aufsteiger durch. Arturo Vidal (20.), Kingsley Coman (62.) und Sebastian Rode (63.) sorgten für den siebten Pflichtspielsieg der Bayern in Folge.

Namhafte Auswechselspieler

Vor 17.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor lief im Vergleich zum 3:0 (0:0) in der Champions League bei Olympiakos Piräus am Mittwoch eine komplett umgekrempelte Bayern-Mannschaft auf. Trainer Pep Guardiola setzte seine Stars Xabi Alonso, Philipp Lahm, Thomas Müller und Thiago zunächst auf die Reservebank.

Dazu fehlten der angeschlagene Robert Lewandowski sowie die verletzten Holger Badstuber, Medhi Benatia, Franck Ribery und Arjen Robben. Die Neuzugänge Coman und Joshua Kimmich feierten ihre Startelf-Premiere in der Eliteklasse. Auch WM-Held Mario Götze durfte von Beginn an ran.

Trauerflor für Dettmar Cramer

Die Münchner, die nach dem Tod ihres früheren Meistertrainers Dettmar Cramer mit Trauerflor spielten, übernahmen von Beginn an das Kommando. Darmstadt war wie erwartet defensiv eingestellt. Die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster lauerte auf Konter. Die Taktik ging zunächst auf - auch weil Vidal in der zehnten Minute die erste große Chance der Bayern nicht nutzen konnte.

Zehn Minuten später machte es der Chilene wesentlich besser. Der 28-Jährige traf mit einem sehenswerten Distanzschuss zum ersten Mal in der Bundesliga für seinen neuen Club - im Dress von Bayer Leverkusen hatte er 15 Tore erzielt. Damit lagen die Lilien zum ersten Mal in dieser Saison im Rückstand.

Darmstadt muckt auf

Geschockt war der Aufsteiger allerdings nicht. Nur vier Minuten nach dem Gegentreffer scheiterte Dominik Stroh-Engel an Nationaltorhüter Manuel Neuer. In der 32. Minute konnte Marcel Heller die große Chance zum Ausgleich nicht nutzen.

Nach dem Seitenwechsel passierte vor den Toren erst einmal nichts. Die Bayern verwalteten den Vorsprung, lediglich Coman hatte eine kleine Möglichkeit (54.). Zwei Minuten später verzog Götze einen Schuss. Dann sorgten Coman mit seinem ersten Bundesligator und Rode für die Vorentscheidung.

SID

Spieler des Spiels: Sebastian Rode

Sebastian Rode stand erstmals in dieser Bundesliga-Saison in der Bayern-Startelf, erzielte das 3:0 selbst und bereitete das 2:0 vor. Er gewann zudem gute 56 Prozent seiner Zweikämpfe und brachte 59 seiner 63 Pässe zum Mitspieler (Fehlpassquote von nur sechs Prozent). Seine gute Vorstellung wurde von seinem hohen Laufpensum abgerundet, er legte 11,2 Kilometer zurück.

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken