Darmstadt - Borussia Mönchengladbach hat dank seines "H&H-Sturms" am letzten Spieltag die lange Sieglos-Serie in der Fremde beendet. 196 Tage nach dem bislang letzten Auswärtserfolg gewannen die Fohlen beim SV Darmstadt 98 mit 2:0 (1:0). Die Teilnahme an der Qualifikation zur Champions League hatte das Team von Trainer André Schubert schon in der vergangenen Woche praktisch perfekt gemacht.

Thorgan Hazard (31.) erzielte die Gladbacher Führung, nachdem Granit Xhaka ihn mit einem herrlichen Steilpass freigespielt hatte. In der zweiten Halbzeit bestrafte Angreifer André Hahn (63.) die viel zu passive Einstellung der Gastgeber mit dem zweiten Treffer.

Hahn trifft das Lattenkreuz

Vor 17.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion am Böllenfalltor bekamen es die Gäste zu Beginn indes noch mit furchtlosen Darmstädtern zu tun. Die Lilien befanden sich, wie von Coach Dirk Schuster prophezeit, trotz des feststehenden Klassenerhalts noch keinesfalls im Urlaubsmodus und versuchten immer wieder, über die Flügel zum Erfolg zu kommen. Die beste Chance der Anfangsphase besaßen jedoch die Gladbacher, als Hahn (17.) aus der Distanz die Latte traf.

Davor und danach war vom 25 Jahre alten Angreifer, der in den vergangenen Wochen nach seiner schweren Knieverletzung immer besser in Schwung gekommen war, allerdings kaum etwas zu sehen. Gleiches galt auf der anderen Seite für Felix Platte, der Darmstadts gesperrten Torjäger Sandro Wagner nicht im geringsten ersetzen konnte.

Gladbach hat alles im Griff

Als die Partie etwas an Qualität verlor, ließ Xhaka seine Klasse aufblitzen und. Seine Idee nutzte Hazard, um Lukasz Zaluska im Darmstädter Tor zu umkurven und den Ball aus spitzem Winkel einzuschieben.

Nach dem Seitenwechsel bestimmten zunächst ebenso wie in den letzten Minuten der ersten Halbzeit die Gladbacher das Geschehen. Bis auf einen Schuss von Jonas Hofmann (51.), der den Ball knapp am Tor vorbeischlenzte, sprang in dieser Phase zwar keine Torchance heraus. Die Gäste drängten nun aber merklich auf die Vorentscheidung.

Darmstadt agiert zu passiv

Dass Gladbach die Partie derart kontrollieren durfte, lag auch an der Passivität der Darmstädter. Diese begünstigte auch den Treffer durch Hahn, dem ebenso wie zuvor Flankengeber Patrick Herrmann zu viel Freiraum gestattet wurde.

SID

>>> Zum Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

Spieler des Spiels: Andre Hahn

Andre Hahn setzte auch am letzten Spieltag seinen Lauf fort und erzielte in Darmstadt das 2:0. Hahn war in den letzten sieben Spielen sechsmal erfolgreich und zeigte, dass er es auch per Kopf nicht verlernt hat - erstmals seit September 2014 war Hahn wieder per Kopf erfolgreich. Es war wieder der Lohn für viel Fleiß, Hahn bestritt die meisten Zweikämpfe aller Borussen (21).