Natal - Mexiko hat Volker Finke die Premiere als WM-Trainer verdorben. Mit Kamerun unterlag der frühere Bundesliga-Coach im Dauerregen von Natal hochverdient mit 0:1 (0:0) - Oribe Peralta erzielte in der 61. Minute den Siegtreffer für "El Tri".

Mexiko sicherte sich vor 39.216 Zuschauern in der nicht voll besetzten Arena das Dunas durch den Erfolg einstweilen den 2. Platz in der Gruppe A hinter der Selecao.

"In der Kabine waren alle sehr enttäuscht. Es ist schade, dass wir verloren habe. Wir hatten nur in den ersten 20 Minuten Probleme, besonders im Zentrum. Aber nach 25, 30 Minuten haben wir uns neu organisiert und nach der Pause deutlich besser gespielt. Das Chancenverhältnis war ausgeglichen. Aber wir haben kein Tor geschossen, und das macht im Fußball den Unterschied. Die Bedingungen waren für beide Seiten gleich, wir werden das Wetter nicht als Ausrede benutzen", sagte Finke.

Zwei Treffer nicht gegeben

Ehe Peralta die deutlich überlegenen Mexikaner erlöste, zappelte der Ball schon zwei Mal in Kameruns Netz: In der elften Minute wurde Giovani dos Santos ein Treffer verweigert, in der 30. Minute erwischte es den Angreifer, der seit knapp zwei Jahren nicht mehr für sein Land getroffen hatte und die "Erlösung" herbeisehnt, dann erneut. Diesmal traf er per Kopf, aber Schiedsrichter Roldan pfiff wieder ab.

Die klar überlegenen Mexikaner ließen allerdings trotz der beiden Rückschläge nicht nach. Sie spielten geradliniger und strukturierter und hatten die Mannschaft von Finke mit nur wenigen Ausnahmen im Griff: Für eine davon sorgte Superstar Samuel Eto'o, der nach einer Direktabnahme den Außenpfosten traf (21.). Auf der Gegenseite vergab Mexikos Kapitän Rafael Marquez die Chance auf die korrekte Führung, als er den besser postierten Hector Moreno übersah und den Ball per Kopf nicht im Tor unterbrachte.

Mexikos Trainer Miguel Herrera hatte etwas überraschend ohne seinen Starstürmer Javier Hernandez von Manchester United begonnen. "Chicharito" (Die kleine Erbse), der eine schwache Saison gespielt hat, saß nur auf der Bank und wurde für Torschütze Peralta in der 73. Minute eingewechselt.

Im Angriff kam bei Mexikos 50. WM-Partie neben dos Santos somit Peralta zum Einsatz - eine glückliche Entscheidung von Herrera, wie sich spätestens beim Siegtreffer herausstellte .

Choupo-Moting in Startelf, Matip auf der Bank

Bei Kamerun standen neun Spieler aus der Startelf jener Mannschaft auf dem Platz, die am 1. Juni ein achtbares 2:2 gegen die DFB-Elf in Mönchengladbach erreichte, auch am Freitag von Beginn an auf dem Feld. Der Schalker Joel Matip saß allerdings nur auf der Bank. Einzige Bundesligaspieler auf dem Feld waren damit zunächst Eric Maxim Choupo-Moting (FSV Mainz 05) und auf der Gegenseite Andres Guardado (Bayer Leverkusen). 

Nach der Pause setzte Mexiko die Afrikaner weiter unter Druck - und endlich auch mit dem verdienten Erfolg. Kamerun wirkte statisch. Finke stand zumeist im Regen an der Seitenlinie und versuchte vergeblich, Einfluss zu nehmen. 

Ein Treffer von Choupo-Moting wurde wegen vorheriger Abseitsstellung eines Mitspielers ebenfalls nicht gegeben.

Alle Spielberichte der WM im Überblick

WM-Sonderseite