Berlin - Im ersten Testspiel des neuen Jahres musste sich Hertha BSC dem Halleschen FC geschlagen geben. Die Blau-Weißen unterlagen am Dienstag im Amateurstadion trotz mehr Spielanteilen und besseren Chancen den effizienteren Gästen durch zwei späte Tore mit 1:3 (1:1).

Die Herthaner begannen in der Innenverteidigung mit dem Duo John Anthony Brooks und Sebastian Langkamp, auch Fabian Lustenberger rückte in die erste Elf und bildete mit Jens Hegeler die Doppel-Sechs. Im Tor starteten Rune Almenning Jarstein, links hinten Marvin Plattenhardt.

Akaki Gogia mit der Führung für Halle

Von Beginn an suchten die Blau-Weißen den Weg nach vorne, schon nach drei Minuten hatte Valentin Stocker die erste Gelegenheit, doch der frisch aus Leverkusen ausgeliehene Nikals Lomb lenkte diese zur Ecke. Die Herthaner hatten mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen: Ronny verfehlte vom linken Strafraumeck den langen Pfosten (14.), Stocker wurde nach Pekarik-Querpass im letzten Augenblick geblockt (17.).

Die Führung erzielten dann jedoch die Gäste. Akaki Gogia trat zum Strafstoß an, scheiterte jedoch mit Schuss und Nachschuss zunächst an Jarstein, traf jedoch im dritten Versuch zur Gästeführung (25.). Genki Haraguchi hatte kurz darauf die Chance zum Ausgleich, wartete aber nach gewonnenem Pressschlag zu lange, sodass die Hallenser blocken konnten (29.).

Stocker gleicht aus

Vor der Pause zogen die Herthaner noch einmal an. Nach schöner Flanke von Plattenhardt zielte Schieber zunächst noch knapp am linken Winkel vorbei (40.), zwei Minuten später machte es Stocker besser, der Haraguchis Pass zum verdienten Ausgleich verwertete. Lomb verhinderte Herthas Führung zur Pause, indem er Hegelers Schuss um den linken Pfosten lenkte (43.).

Zur zweiten Hälfte ersetzten Johannes van den Bergh und Marcel Ndjeng Plattenhardt und Pekarik, Halle wechselte gar sechsmal. Wie auch im ersten Durchgang spielte sich das Geschehen vornehmlich in der Hälfte der Gäste ab.

Jarstein zweimal glänzend

Ronny hatte die erste Möglichkeit, doch aus gut 20 Metern landete der Ball in Lombs Armen (53.). Der Brasilianer probierte es kurz darauf erneut, dribbelte von rechts nach innen, scheiterte von der Strafraumgrenze jedoch erneut an Halles Keeper (59.).

Nach einer guten Stunde ersetzten John Heitinga, Peter Niemeyer, Nico Schulz und Sandro Wagner Langkamp, Lustenberger, Stocker und Schieber. Die vielen Wechsel wirkten sich nicht förderlich auf den Spielfluss aus. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld tauchte Furuholm vor Herthas Tor auf, doch Jarstein parierte zweimal glänzend und war auch beim Nachschuss von Aydemir auf dem Posten (74.). Mit Hajime Hosogai und Christoph Janker für Hegeler und Brooks kamen die letzten beiden Feldspieler.

Aydemir schockt Hertha

Die Herthaner wollten den Sieg - Lomb bewahrte die Gäste gegen Ronny (76.) und Heitinga (79.) vor einem Rückstand - Wagner köpfte wenig später über das Tor (82.), Schulz scheiterte aus spitzem Winkel (83.). Doch hinein in die Phase setzte der HFC ihre Gegenangriffe. Selim Aydemir verwertete einen Rückpass von der Grundlinie zur Führung (84.) und erhöhte kurz darauf gar auf 3:1 für die Gäste (87.). Dabei blieb es nach den ersten 90 Minuten des Jahres.

Aufstellungen:

Hertha BSC: Jarstein - Pekarik (46. Ndjeng), Langkamp (61. Heitinga), Brooks (75. Janker), Plattenhardt (46. van den Bergh) - Hegeler (75. Hosogai), Lustenberger (61. Niemeyer)- Haraguchi, Ronny, Stocker (61. Schulz) - Schieber (61. Wagner)
Hallescher FC: Lomb (80. Kleinheider) - Rau (46. Baude), Franke, Engelhardt (46. Mouaya), Brügmann (46. Barnofsky) - Jansen (46. Ziebig), Kruse (46. Banovic), Gogia (69. Schmitt)  - Pfeffer (61. Schmidt), Osawe (46. Furuholm), Bertram (69. Aydemir)

Tore: 0:1 Gogia (25.), 1:1 Stocker (42.), 1:2 Aydemir (84.), 1:3 Aydemir (87.)
Gelbe Karten: keine
Besonderes Vorkommnis: Jarstein hält Elfmeter von Gogia (25.)

Schiedsrichter: Daniel Siebert
Spielort: Stadion auf dem Wurfplatz/Amateurstadion, Berlin
Zuschauer: 400