Porto Alegre - Leichtes Spiel für Les Bleus: Ohne den verletzten Superstar Franck Ribery vom FC Bayern hat Frankreich einen WM-Start nach Maß erwischt. Die Equipe Tricolore gewann gegen Honduras in Porto Alegre nach einem Doppelpack von Superstar Karim Benzema mit 3:0 (1:0). Honduras spielte ab der 43. Minute nach einer Gelb-Roten Karte für Wilson Palacios in Unterzahl. 

Benzema hatte in der ersten Halbzeit per Foulelfmeter (45.) die Führung der überlegenen Franzosen erzielt, bevor er auch am zweiten Treffer entscheidend beteiligt war. Der Stürmer von Champions-League-Sieger Real Madrid traf beim Stande von 1:0 mit seinem wuchtigen Schuss nur den Innenpfosten, von da aus prallte der Ball gegen Honduras' Schlussmann Noel Valladares, der ihn erst Zentimeter hinter der Torlinie wieder erwischte und ins Feld schlug. Die Aktion wurde als Eigentor von Valladares gewertet (48.). Benzema sorgte mit einem platzierten Schuss unter die Latte auch für den Schlusspunkt (72.).

Matuidi und Griezmann scheitern an der Latte 

Frankreich, 2010 in Südafrika in der Vorrunde gescheitert, spielte Honduras phasenweise an die Wand. Doch nicht nur Matuidi bei seinem Schuss aus zwölf Metern an die Latte (15.) und Griezmann bei seinem Kopfball ans Aluminium (23.) ließen Effizienz vor dem Tor vermissen. In zahlreichen Szenen fehlte dem Team von Trainer Didier Deschamps vor dem Tor die berühmten Zentimeter zum Erfolg - so auch Benzema (25.) bei seinem Kopfball. 

Deschamps, der 1998 als Spieler mit Frankreich Weltmeister geworden war, hatte in seiner Startaufstellung etwas überraschend Griezmann (Real San Sebastian) den Vorzug vor Olivier Giroud gegeben. Doch auch ohne den Angreifer vom FC Arsenal zogen die Franzosen gegen die Elf von Trainer Luis Suarez fast dauerhaft ein Powerplay auf. Doch erst der Elfmeter brachte Les Bleus in Führung. Nach der Pause und dem 2:0 schalteten die Franzosen einen Gang zurück. 

Alle Spielberichte der WM im Überblick