Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach setzt seine Erfolgsserie fort. Gegen Hannover 96 feiern die Fohlen einen 2:1 (1:0)-Sieg und setzen sich damit in der Bundesliga-Spitzengruppe fest.

Der stark spielende Ibrahima Traore (34.) und Raffael (84.) sorgten für den Erfolg des fünfmaligen Deutschen Meisters, der sich in der erweiterten Spitzengruppe festgesetzt und eine gelungene Generalprobe für das Champions-League-Spiel am Mittwoch gegen den FC Sevilla gefeiert hat. 

Unter der Regie von André Schubert, für den es das erste Pflichtspiel nach der Vertragsunterzeichnung bis 2017 war, war es der siebte Bundesligasieg im achten Spiel (ein Unentschieden). Für Hannover hatte Artur Sobiech (65.) zwischenzeitlich ausgeglichen.

Jantschke rettet auf der Linie

Die ersatzgeschwächten Gäste erwischten vor 52.214 Zuschauern im Borussia-Park aber den besseren Start. Sobiech tauchte in der vierten Minute frei vor Torhüter Yann Sommer auf, doch seinen Schuss rettete Tony Jantschke kurz vor der Linie.

Gladbach übernahm in der Folge zwar die Spielkontrolle, ohne den gesperrten Granit Xhaka mangelte es dem Spiel der Gastgeber zunächst aber an Struktur. Einzig Traore sorgte für überraschende Momente. Nach Pass des flinken Flügelspielers traf der Ex-Hannoveraner Lars Stindl den Außenpfosten (13.). Raffael köpfte Nationaltorhüter Ron-Robert Zieler nach Flanke von Traore den Ball aus sieben Metern freistehend in die Arme (30.).

Traore schiebt ihn durch Zielers Beine

Daher musste es Traore selber richten. Nach glänzender Vorarbeit von Mahmoud Dahoud schob Traore Zieler den Ball gefühlvoll zur Führung durch die Beine.

Hannover tat sich in der Offensive auch nach dem Rückstand schwer. Die Ideen von Spielmacher Hiroshi Kiyotake (Haarriss im Mittelfuß) wurden schmerzlich vermisst. Dennoch bot sich Kenan Karaman die Chance zum Ausgleich, Sommer reagierte aber stark (41.).

Stindl trifft zwei Mal den Pfosten

Fünf Minuten nach dem Wechsel hätte Uffe Bech das 1:1 erzielen müssen. Nach missglückter Abseitsfalle rannte Bech vollkommen alleine auf Sommer zu, schob den Ball aber neben das Tor. Besser machte es Sobiech per Kopf, doch Sommer parierte stark (53.). 

Nach der Pause war es ein enorm abwechslungsreiches Spiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. So hatte Stindl hatte den zweiten Treffer der Borussia auf dem Fuß, doch er traf erneut den Pfosten (63.) - und zwei Minuten später Sobiech nach einer Ecke aus dem Gewühl heraus zum Ausgleich.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

Spieler des Spiels: Ibrahima Traore

Ibrahima Traore erzielte seinen vierten Treffer für Borussia Mönchenglabach, drei davon in Heimspielen - insgesamt gelangen ihm acht seiner zehn Bundesliga-Tore in Heimspielen. Der Rechtsaußen stellte seine Gegner immer wieder vor erhebliche Probleme, gewann starke 72 Prozent seiner Zweikämpfe (Bestwert der Partie) und war an neun der 21 Borussen-Torschüsse beteiligt (vier abgegeben, fünf aufgelegt, Höchstwert der Partie).