Pierre-Michel Lasogga (r.) bestraft die unaufmerksamen Gladbacher mit dem frühen 1:0 - © imago / Revierfoto
Pierre-Michel Lasogga (r.) bestraft die unaufmerksamen Gladbacher mit dem frühen 1:0 - © imago / Revierfoto
Bundesliga

Effektiver HSV bezwingt harmlose Fohlen

Mönchengladbach - Der Hamburger SV hat mit einer disziplinierten und völlig effektiven Leistung mit 3:0 (2:0) beim Champions-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach gewonnen. Die Fohlen stehen damit nach vier Spielen noch ohne Punkt da.

Stranzl mit Verdacht auf Jochbeinbruch

Pierre-Michel Lasogga (11. und 44.) bestrafte schon vor der Pause die Fehler der verunsicherten Gladbacher. Nicolai Müller (52.) beseitigte die Restzweifel am zweiten Saisonsieg des Fast-Absteigers der vergangenen Spielzeit und sorgte für die höchste Gladbacher Heimniederlage seit knapp fünf Jahren (23. Oktober 2010: 1:4 gegen Bremen).

Neben der Niederlage musste Gladbach noch einen weiteren Schock verkraften. Kapitän Martin Stranzl schied bei seinem Comeback nach über fünfmonatiger Verletzungspause in der 65. Minute mit Verdacht auf einen Jochbeinbruch aus.

Lasogga nutzt Jantschke-Fehler

Im mit 54.010 Zuschauern ausverkauften Borussia-Park stand beim HSV Neuzugang Aaron Hunt erwartungsgemäß in der Startelf. Hunt war auch am ersten Aufreger der Begegnung maßgeblich beteiligt. Der Ex-Wolfsburger nutzte einen Fehler von Roel Brouwers zu einer scharfen Hereingabe, die Stranzl fast ins eigene Tor gelenkt hätte (2.).

Nach dem Fehlstart in die Liga agierten die Gladbacher übernervös und planlos, Hamburg nahm das Heft in die Hand. Einen vollkommen verunglückten Rückpass von Tony Jantschke auf Torhüter Yann Sommer nutzte Lasogga zur verdienten Führung.

Favre reagiert mit Doppelwechsel

Dem Spiel des Champions-League-Teilnehmers mangelte es ohne den Strategen Granit Xhaka (gesperrt) an Struktur, offensiv fiel dem fünfmaligen deutschen Meister zunächst überhaupt nichts ein. Erst gegen Mitte der ersten Hälfte gestaltete sich das Spielgeschehen ausgeglichen.

Der HSV hingegen agierte effektiv und kam durch einen Kopfball von Lasogga nach einem Eckball von Ivo Ilicevic zum zweiten Treffer. Der Doppeltorschütze setzte sich im Strafraum beim Kopfballduell gleich gegen zwei Gladbacher durch.

Favre reagierte auf die enttäuschende Leistung seines Teams in der 55. Minute mit einem Doppelwechsel. Josip Drmic und Ibrahima Traore ersetzten die enttäuschenden Brouwers und Lars Stindl.

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

Zu diesem Zeitpunkt lag die Borussia aber bereits hoffnungslos zurück. Nach einem weiten Abschlag von HSV-Torhüter Jaroslav Drobny, der den an der Schulter verletzten Rene Adler vertrat, nutzte Müller die erneute Konfusion in der Gladbacher Defensive eiskalt zum dritten Treffer der Gäste. Bereits zehn Minuten vor dem Ende verließen zahlreiche enttäuschte Fans der Gastgeber den Borussia-Park.

SID

Spieler des Spiels:Pierre-Michel Lasogga

Pierre-Michel Lasogga spielte in der laufenden Bundesliga-Saison erstmals von Beginn an und gab die meisten Torschüsse aller Spieler auf dem Platz ab (vier). Bei seinem Startelfdebüt traf er doppelt: Beim 1:0 nutze er in bester Stürmer-Manier den Fehler von Tony Janstchke aus, beim 2:0 gewann er das entscheidende Kopfball-Duell gleich gegen zwei Gladbacher. Zum sechsten Mal traf er damit in der Bundesliga mindestens zwei Mal in einem Spiel.