Leverkusen - Leverkusens Coach Roger Schmidt fällt ein großer Stein vom Herzen, Pal Dardai hätte seiner Hertha einen Punkt gewünscht. Die Stimmen zum Spiel Bayer Leverkusen gegen Hertha BSC.

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Es ist eine Riesenerleichterung nach dieser sehr anstrengenden Saison. Es war ein schwieriges Spiel, das wir eigentlich über 90 Minuten im Griff hatten. Bei einem Tor Vorsprung kann der Gegner aber mit einer Aktion immer ins Spiel zurückkommen. Jetzt können wir entspannt die letzten beiden Spiele angehen. Die Jungs können sehr stolz sein. "

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Kompliment an die Mannschaft. Sie ist nach dem 0:2 nicht zusammengebrochen, hat eine gute Zweikampfführung gezeigt und sich immer wieder ins Spiel gebissen. Das war eine gute Leistung. Es war ein gutes und intensives Spiel. Vom Spielverlauf hätten wir ein Unentschieden verdient gehabt."

"Wir stehen genau da, wo wir auch hingehören"

Bernd Leno (Bayer Leverkusen): "Am Ende mussten wir zittern. Aber wir hatten die besseren Chancen und hätten den Sack früher zumachen müssen. Es ist wichtig, dass wir jetzt in der Champions League sind. Die Tabelle lügt nicht. Wir stehen genau da, wo wir auch hingehören."

Julian Brandt (Bayer Leverkusen): "Wir sind überglücklich. Zwei Wochen vor Saisonende den dritten Platz klarzumachen, das ist eine sehr gute Leistung. Ich glaube, dass wir uns das verdient haben. Ich glaube schon, dass wir heute ein bisschen feiern werden. Das ist kein Geheimnis. Mehr muss man dazu nicht sagen."