Madrid - Der FC Bayern München hat die Revanche für das Aus im Halbfinale der vergangenen Saison gegen Atletico Madrid verpasst und das zweite Gruppenspiel der Champions League in der spanischen Hauptstadt mit 0:1 (0:1) verloren.

>>> Lesen Sie noch einmal den Liveblog zum Spiel

Im neunten Spiel der Ära Carlo Ancelotti war es die erste Niederlage für den deutschen Rekordmeister. Yannick Carrasco (35.) bestrafte die vor allem in der Defensivarbeit oft nachlässigen Bayern und fügte ihnen die vierte Pleite in Spanien in Folge zu. Atléticos Topstar Antoine Griezmann (84.) scheiterte mit einem Elfmeter nach einem Foul von Arturo Vidal an Filipe Luis zudem an der Latte.

Auch im Halbfinal-Hinspiel im vergangenen April hatte der FCB 0:1 in Madrid verloren. Für Atlético, das die Gruppe D nun mit zwei Siegen anführt, traf Fernando Torres überdies den Pfosten (22.). In der 39. Minuten vergab Franck Ribéry die Großchance zum schnellen Ausgleich.

Defensivstarke Hausherren

Atlético setzte die Bayern gleich unter Druck, ganz wie von den 54.000 Fans im Vicente Calderón in einer Choreographie gefordert: "Dale alegría a mi corazón", stand da, schenke meinem Herzen Freude. Die Rotblauen versuchten dies mit ihrem gewohnt intensiven Spielstil, sie pressten früh und verteidigten stark im Kollektiv.

Die Bayern brauchten eine knappe Viertelstunde, ehe sie im Spiel ankamen - das taten sie aber mit Macht. Thomas Müller nahm den Ball nach einem Zauberpass von Thiago volley, doch Torhüter Jan Oblak parierte stark (13.). Müller und Co. hatten jetzt ihre beste Phase und auch mehr Sicherheit am Ball. Doch Atlético kam mit einer Einzelaktion zurück: Carrasco prüfte Manuel Neuer (18.). Kurz darauf war Neuer schon geschlagen, als Torres per Kopf aus kurzer Distanz nur den Pfosten traf (22.). Bei Carrascos Flachschuss zum 0:1 an den den Innenpfosten und ins Tor war Neuer chancenlos.

Die Führung spielte Atlético, der nach Ancelottis Meinung "besten Defensivmannschaft Europas", in die Karten. Die Bayern nutzten die abwartende Haltung der Spanier in der zweiten Halbzeit zu selten zu Chancen. Die beste vergab Robert Lewandowski freistehend per Kopf nach Flanke des eingewechselten Joshua Kimmich (77.).

SID

>>> Zum Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken