Das Spiel im Video
Das Spiel im Video
Bundesliga

Mainz jubelt über spätes 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf

Mainz - Aufsteiger Fortuna Düsseldorf hat seinen Nimbus der Unbesiegbarkeit in der Bundesliga eingebüßt. Der 1. FSV Mainz 05 gewann 1:0 (0:0) gegen die Rheinländer, wobei Nikolce Noveski (85.) vor 31.577 Zuschauern den Siegtreffer erzielte. Nach 354 Minuten kassierte die Fortuna damit auswärts wieder ein Gegentor. In der 78. Minute hatten die Gäste Oliver Fink wegen wiederholten Foulspiels durch eine Gelb-Rote Karte verloren.

Torgelegenheiten vor der Pause Mangelware

Die ersatzgeschwächten Gastgeber, die verletzungsbedingt auf Eric Maxim Choupo-Moting (Meniskus-Operation), Ivan Klasnic (Zehenblessur), Marcel Risse (Trainingsrückstand) und Ersatztorwart Heinz Müller (Zerrung) verzichten mussten, sahen sich von der ersten Minute an einer agilen und defensivstarken Fortuna gegenüber. Die erste Chance hatte die Fortuna als Ken Ilsö im gegnerischen Strafraum den Ball nicht richtig traf (5.). Kurz darauf setzte auf der Gegenseite Nicolai Müller einen Kopfball nur knapp neben das Tor der Gäste (7.).



Beide Mannschaften taten sich im ersten Durchgang schwer, gute Torgelegenheiten herauszuspielen. Die Düsseldorfer setzten sich ab und zu mal auf den Flügeln durch, verpassten es aber, zum Torabschluss zu kommen. Mainz fand hingegen kein Mittel gegen die starke Fortuna-Defensive.

Nach 20 Minuten sorgte Dani Schahin für einen der wenigen Höhepunkte der ersten Hälfte. Nach einem Sololauf fehlte dem Stürmer aber die Kraft für einen gefährlichen Torschuss. Danach verpasste Ilsö mit einem Freistoß nur knapp die Gästeführung (24.).

Fortuna muss auf Lambertz verzichten



Auf der Gegenseite köpfte Niko Bungert den Ball nach einem Freistoß von Andreas Ivanschitz nur knapp neben das Fortuna-Tor (37. ). Die Düsseldorfer, bei denen der Ex-Mainzer Andriy Voronin beim Anpfiff nur auf der Ersatzbank saß, mussten kurzfristig auf Andreas Lambertz (Zehenprellung) verzichten.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich eine umkämpfte Partie auf schwachem Niveau. Beide Teams standen in den Defensive sicher und ließen dem Gegner nur wenig Spielraum. Nach 58 Spielminute hatte Müller die Mainzer Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an einem reaktionsschnellen Fabian Giefer im Fortuna-Tor. Danach spielte sich die Partie wieder hauptsächlich im Mittelfeld ab. Erst kurz vor Schluss gelang Noveski nach einer Ivanschitz-Ecke per Kopf doch noch der Siegtreffer.