Sinsheim - Hertha BSC spielt auch in der nächsten Saison in der Bundesliga. Den Berlinern, die vor drei Jahren zum bisher letzten Mal in die 2. Liga abgestiegen waren, reichte am letzten Spieltag ein 1:2 (0:1) bei 1899 Hoffenheim zum Klassenerhalt.

Der eingewechselte Roy Beerens (72.) traf für die Mannschaft von Trainer Pal Dardai. Anthony Modeste (8.) und Roberto Firmino (80.) waren für die TSG erfolgreich.

Vor 30.150 Zuschauern in der ausverkauften Rhein-Neckar-Arena erwischten die Gäste eigentlich einen guten Start, der Treffer gelang aber den Hoffenheimern. Der Franzose Modeste erzielte sein siebtes Saisontor für die Kraichgauer.

Die Berliner waren nur kurz geschockt. In der 13. Minute vergab Salomon Kalou per Kopf die Chance auf den Ausgleich. Danach passierte nicht mehr viel. Beide Teams kamen nur ansatzweise gefährlich vor das Tor des Gegners. Das Spiel plätscherte bis zur Pause ohne Höhepunkte vor sich hin.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nichts an der zurückhaltenden Spielweise beider Mannschaften. Hoffenheim war mit dem Vorsprung zufrieden, und der Hertha reichte schließlich eine Niederlage mit einem Tor Differenz.

"Wir haben ein gutes Spiel gemacht gegen einen Gegner, der sehr defensiv aufgetreten ist", sagte Hoffenheims Trainer Markus Gisdol nach dem Spiel. "Trotzdem haben wir immer konsequent nach vorne gespielt. Insgesamt war es ein guter Abschluss für uns." Sein Trainer-Kollege Pal Dardai freute sich vor allem über das Saisonergebnins "Wir haben es aus eigener Kraft geschafft", sagte der Hertha-Coach. "Es war nicht schön, aber wir haben es geschafft. Die Saison müssen wir abhaken und viel daraus lernen."

Auch nach einer Stunde war in der zweiten Hälfte so gut wie nichts passiert. Berlin beschränkte sich fast ausschließlich auf die Defensive. Erst in der 70. Minute traute sich die Hertha mal wieder in den Hoffenheimer Strafraum. Beerens ließ den Hauptstadtklub kurz darauf jubeln.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

Spieler des Spiels:

Roberto Firmino

Roberto Firmino bereitete das 1:0 klasse vor und erzielte das 2:1 selbst. Es war sein erster Treffer nach elf erfolglosen Spielen. Er bereitete fünf Torschüsse vor und bestritt 32 Zweikämpfe - jeweils Höchstwert bei Hoffenheim.

So sehen es die Clubs*

* Die verlinkten Spielberichte geben ausschließlich die Sichtweise der jeweiligen Vereins-Homepages wieder.