Frankfurt - Eintracht Frankfurt hat seine Durststrecke beendet und dem FC Schalke 04 nach fünf Bundesligaspielen ohne Niederlage einen Dämpfer verpasst. Durch ein 0:1 (0:0) bei Eintracht Frankfurt verloren die Königsblauen den wichtigen 3. Platz in der Bundesliga an Mönchengladbach.

Der eingewechselte Lucas Piazon (65.) traf für das Team von Thomas Schaaf, der damit ein gelungenes 500er-Jubiläum feierte. Seit knapp 16 Jahren sitzt der 53-Jährige auf der Trainerbank der Eliteklasse - der Erfolg am Samstagabend bedeutete den 230. Sieg. Auch beim Debüt am 11. Mai 1999 feierte Schaaf übrigens einen 1:0-Sieg gegen Schalke. Die Hessen schnuppern nach zuletzt sechs sieglosen Bundesligaspielen und nun 28 Punkten am Europapokal.

Schalke offensiver als zuletzt

Die Gäste mussten hingegen die bittere Erkenntnis hinnehmen, dass ihre zuletzt so stabile Defensive nicht mehr Stand hält. Am Mittwoch gegen das Starensemble aus Madrid wird die Abwehr noch deutlich mehr aushalten müssen.

Trainer Roberto Di Matteo baute auch am Main auf die Anfangsformation, die am vergangenen Spieltag Borussia Mönchengladbach zur Verzweiflung getrieben hatte (1:0). Die nominelle Dreierkette bestand eigentlich aus fünf Abwehrspielern (Christian Fuchs und Atsuto Uchida rückten immer wieder zurück), davor agierte auf der Sechs Jan Kirchhoff als sechster Verteidiger.

Allerdings begannen die Schalker offensiver als zuletzt und suchten immer wieder den Weg Richtung Frankfurter Strafraum. Der Eintracht fehlten die etatmäßigen Innenverteidiger Carlos Zambrano (Gelbsperre) und Bamba Anderson (Grippe) - und die Ersatz-Abwehr mit Marco Russ und Alexander Madlung bekam zu Beginn mächtig zu tun. Gleich mehrfach musste Eintracht-Torwart Kevin Trapp retten.

Privatduell Höger vs. Trapp

Der Keeper war beim Schuss von Marco Höger aus der zweiten Reihe ebenso zur Stelle (15.) wie zwei Minuten später gegen Christian Fuchs, der frei im Strafraum auftauchte, und erneut gegen Höger, der die zu diesem Zeitpunkt überfällige Schalker Führung verpasste (21.).

Die Hausherren bissen sich an der kompakten Abwehr der Gäste die Zähne aus, Top-Torjäger Alexander Meier blieb in der ersten Halbzeit ohne nennenswerte Aktion. Zudem leisteten sich die Frankfurter, die in den 17 vergangenen Duellen nur einmal gegen Schalke gewonnen hatten, immer wieder völlig unnötige Ballverluste.

Sonny Kittel (11.) und Madlung (34.) hatten immerhin den Ansatz einer Chance. Zwar versuchten die Eintracht-Profis durchaus, Richtung Schalker Tor zu spielen - mindestens ein Königsblauer hatte aber im richtigen Moment sein Bein dazwischen. Zumindest phasenweise könnte das so auch gegen Real funktionieren.

Auf der Gegenseite scheiterte kurz vor der Pause wieder Höger nach starkem Zusammenspiel mit dem in der vergangenen Saison an den Main ausgeliehenen Tranquillo Barnetta an Trapp (44.).

Joker Piazon sticht wieder

Die zweite Hälfte begann wie die erste: Schalke tastete sich immer wieder nach vorne, es fehlte aber die letzte Entschlossenheit. In der Abwehr hatten die Gäste Glück, dass Schiedsrichter Marco Fritz nach einem Zweikampf zwischen Höwedes und Makoto Hasebe (54.) nicht auf Elfmeter entschied, was durchaus vertretbar gewesen wäre.

Aber dann hatte ja Piazon seinen großen Auftritt: Wie schon am 6. Spieltag beim Sieg in Hamburg avancierte der Brasilianer zum Matchwinner für die Hessen - und sorgte eben auch für ein perfektes Jubiläum seines Trainers.

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

Spieler des Spiels:

Timothy Chandler

Timothy Chandler gab die Torvorlage zum Golgenen Tor des Spiels. Er versuchte es immer wieder über seinen Flügel und schlug insgesamt sieben Flanken (Höchstwert im Spiel), eine verwerte Lucas Piazon. Kein Spieler auf dem Platz war häufiger am Ball (92 Mal) als Frankfurts Rechtsverteidiger.

So sehen es die Clubs*

* Die verlinkten Spielberichte geben ausschließlich die Sichtweise der jeweiligen Vereins-Homepages wieder.