Bremen - Schon wieder verloren: Für Trainer Robin Dutt wird die Luft beim Bundesliga-Schlusslicht Werder Bremen immer dünner. Nach der 0:1 (0:0)-Niederlage gegen den 1. FC Köln muss der Bremer Coach nach nur neun Spieltagen um seinen Job bangen.

67 Sekunden nach seiner Einwechslung erzielte Anthony Ujah in der 59. Minute aus kurzer Distanz den Treffer des Tages. Es war der erste Kölner Sieg in der Hansestadt seit 19 Jahren.

Guter Start von Werder

Die Platzherren setzten von Beginn an voll auf Angriff. Binnen der ersten drei Minuten arbeiteten die Hanseaten drei Ecken heraus. Die Gäste kamen vor 42.100 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion zunächst kaum aus der eigenen Spielhälfte heraus.

Doch die Deckung des Aufsteigers stand stabil, die Norddeutschen kamen zu keiner Einschussmöglichkeit. Dafür waren die Bremer Aktionen oftmals zu durchsichtig angelegt.

Erster Torschuss seit knapp zwei Stunden

Ab Mitte der ersten Halbzeit wagte sich die Mannschaft von Trainer Peter Stöger mehr und mehr über die Mittellinie und konnte die Partie ausgeglichener gestalten. Marcel Risse verfehlte in der 21. Minute mit einem Freistoß aus 20 Metern Entfernung das Tor der Platzherren nur knapp.

Den Bremern eröffnete sich die erste Torchance in der 28. Minute, als Fin Bartels einen Stellungsfehler von FC-Torhüter Timo Horn nicht nutzen konnte - es war der erste Bremer Torschuss seit 119 Minuten. Bei der 0:6-Niederlage bei Bayern München wurde kein einziger Versuch der Hanseaten statistisch erfasst. 60 Sekunden später parierte Horns Bremer Gegenüber Raphael Wolf einen verdeckten Schuss von Daniel Halfar bravourös.

Drei Stürmer bringen keinen Durchschlag

Anders als zu Beginn der ersten Halbzeit konnten die Kölner die Partie nach dem Wiederbeginn weitaus offener gestalten. Die nicht unverdiente Führung für die Gäste verhinderte Werder-Kapitän Clemens Fritz mit einem Spagatschritt in der 47. Minute. In der 56. Minute parierte Horn einen Distanzschuss von Zlatko Junuzovic, ehe Ujah nur kurz später auf der Gegenseite traf.

Dutt reagierte umgehend, wechselte Nils Petersen als zusätzlichen Stürmer ein, aber auch das brachte keinen Erfolg. Pech hatte Izet Hajrovic, der in der 61. Minute den Pfosten traf. Danach war der Bremer Widerstand ungeachtet aller Bemühungen gebrochen, auch die Einwechslung von U-19-Europameister Davie Selke (73.) änderte nichts an der zunehmenden Apathie der Gastgeber.

sid

Spieler des Spiels:

Jonas Hector

Im extrem starken Defensiv-Verbund der Kölner stach vor allem der linke Außenverteidiger heraus. Hector ließ hinten kaum etwas zu und setzte dabei immer wieder Akzente in der Offensive. In seiner Mannschaft war er am meisten am Ball (69 Mal) und schoss dabei auch noch am häufigsten aufs gegnerische Tor.

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

So sehen es die Clubs*

* Die verlinkten Spielberichte geben ausschließlich die Sichtweise der jeweiligen Vereins-Homepages wieder