Dortmund - Borussia Dortmund hat die Tabellenführung erfolgreich verteidigt und Bayer Leverkusen die Generalprobe für den Champions-League-Hit gegen den FC Barcelona gründlich verdorben.

Mit dem 1:0 (1:0) blieben die Westfalen auch im 15. Spiel in Folge (39 Punkte) unbesiegt und führen die Bundesliga weiter mit zwei Punkten Vorsprung vor Bayern München an, während für die "Werkself" die erneute Teilnahme an der "Königsklasse" in weite Ferne gerückt ist.

Kagawa sorgt für die Entscheidung

Der Japaner Shinji Kagawa sorgte vor 80.400 Zuschauern in der 45. Minute mit seinem siebten Saisontreffer für die Entscheidung im Westduell zwischen dem Deutschen Meister und dem "Vize", dessen Auswärtsserie von sechs Spielen ohne Niederlage vier Tage vor dem Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am Dienstag gegen Lionel Messi und Co. endete.

Der BVB zwang die Rheinländer mit ihrem aggressiven Forechecking und zielstrebigen Angriffen von der ersten Minute an in die Defensive. Nach zehn Minuten sahen die Bayer-Fans die ersten Angriffe ihrer Mannschaft. Doch blieben diese zu ideenlos, um die Dortmunder Abwehr zu überraschen. Zwar wirkten die Offensivaktionen der Westfalen wesentlich druckvoller, doch große Chancen blieben gegen die gut organisierten Gäste zunächst Mangelware.

Beide Benders von Beginn an

Leverkusen agierte unerwartet defensiv und suchte den Erfolg über Konter. Bezeichnenderweise wurde der erste Eckball für den BVB in der 29. Minute registriert. Die Borussen fanden kaum eine Lücke im Bayer-Bollwerk, so sehr sie sich auch besonders über die Außenpositionen mühten. So blieb es bei einem Kopfball von Kevin Großkreutz (36.), den Leverkusens Keeper Bernd Leno jedoch mühelos parierte. Vier Minuten später tauchte Großkreutz frei vor Leno auf, konnte den Ball aber erneut nicht im Bayer-Tor unterbringen. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff machte es Kagawa nach einem sehenswerten Solo besser.

Trainer Jürgen Klopp konnte auf die seit dem Rückrundenauftakt siegreiche Formation aufbieten, zumal Sven Bender nach seiner eine Woche zuvor in Nürnberg erlittenen Bänderverletzung im Sprunggelenk überraschend wieder zur Verfügung stand. Bei den Leverkusenern meldete sich Zwillingsbruder Lars Bender nach seinen Sprunggelenk-Beschwerden rechtzeitig wieder zurück. Zunächst auf der Bank saß Renato Augusto nach seiner Langzeitverletzung.

Großkreutz verpasst die Entscheidung

Nach dem Wiederanpfiff drängte Bayer auf den schnellen Ausgleich. Der BVB nutzte die Räume und besaß durch Robert Lewandowski (48.) die Möglichkeit zum 2:0. Den ersten Torschuss der Leverkusener durch Andre Schürrle musste BVB-Keeper Roman Weidenfeller in der 51. Minute parieren.

Den Borussen fehlte es in der Folge am letzten präzisen Pass, an der nötigen Konsequenz, aber auch am Quäntchen Glück zum vorentscheidenden Treffer. Erneut Großkreutz (64.) scheiterte schließlich freistehend an Leno.