Köln - Der Hamburger SV hat sich aus dem Tabellenkeller befreit. Durch ein spätes 1:0 (0:0) beim 1. FC Köln zog die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink am FC vorbei und hat den eventuell für die Europa-League-Qualifikation ausreichenden 7. Platz in Reichweite. Das späte Siegtor erzielte Paolo Guerrero (88.). In Köln herrscht dagegen ausgerechnet kurz vor der Hochphase im Karneval Katerstimmung.

"Die Mannschaft hat sich belohnt. Aber wir wissen, dass wir noch nicht alle Sorgen los sind", sagte HSV-Trainer Thorsten Fink.

Der FC hatte schon in der Anfangsphase einige bange Momente zu überstehen. Mladen Petric (7.), gegen den Christian Eichner im letzten Moment rettete, und Marcell Jansen (9.) mit einem knapp verzogenen Schrägschuss hatten früh die Gästeführung auf dem Fuß.

Köln extrem defensiv

Auch in der Folge gab der HSV den Ton an, ließ Ball und Gegner laufen, gegen die meist nur reagierenden Gastgeber aber ein wenig die Zielstrebigkeit vermissen. Die Kölner Chance zur Führung hatte Milivoje Novakovic, dessen Schuss aus zwölf Metern Slobodan Rajkovic zur Ecke klärte (21.).

Vor allem in der 1. Halbzeit konzentrierte sich Köln fast ausschließlich auf die Defensive, stand sehr tief und ließ in der Offensive vieles vermissen. Der verletzte Nationalspieler Lukas Podolski fehlte den Domstädtern an allen Ecken und Enden.

Rensing hält gegen Aogo

Nach der Pause war Köln etwas bemühter, was auch am nachlassenden HSV lag. In der 62. Minute bejubelten die FC-Fans schon die vermeintliche Führung, Schütze Martin Lanig hatte aber klar im Abseits gestanden. Nun hatten die Gastgeber zwischenzeitlich richtig Oberwasser.

Den Sieg hatten dann aber die Hamburger auf dem Fuß, als Petric einen Schuss von Jansen kurz vor dem Tor nicht über die Linie befördern konnte (69.). Nach einer weiteren Chance von Petric (73.) vergab auch Dennis Aogo: In der 84. Minute schoss der Linksverteidiger FC-Torhüter Michael Rensing aus sieben Metern an den linken Arm. Doch dann kam Guerrero und traf zum Endstand.