Hamburg - Vier Tore, ein Platzverweis, jede Menge Hektik und ein VfB Stuttgart, der auswärts doch noch siegen kann: Die gnadenlos effektiv spielende Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia hat am 24. Spieltag der Bundesliga beim Hamburger SV völlig verdient mit 4:0 (2:0) gewonnen und den ersten Auswärtssieg seit dem 30. September (2:0 beim 1. FC Kaiserslautern) gefeiert.

Vedad Ibisevic (23.), zwei Mal Zdravko Kuzmanovic per Elfmeter (31. und 47.) und Martin Harnik (90.) trafen für die Schwaben. Die Hamburger haben weiter nur zwei Heimsiege auf dem Konto - weniger waren es zu diesem Zeitpunkt der Saison nie. Die Stuttgarter können sich dagegen wieder leise Hoffnungen auf das internationale Geschäft machen.

Rüde Attacke von Guerrero gegen Ulreich

In der zunehmend hektischer werdenden Partie sah Paolo Guerrero die Rote Karte (54.), nachdem er Stuttgarts Keeper Sven Ulreich an der Eckfahne völlig übermotiviert von hinten in die Beine gegrätscht war.

Vor 55.263 Zuschauern präsentierten sich die Norddeutschen eine Woche nach dem guten Auftritt in Mönchengladbach insgesamt überraschend lethargisch, ohne Druck, Esprit und Ideen. Einzig Guerrero prüfte Ulreich vor der Halbzeit. Der Schuss des Peruaners war aber zu harmlos. Auch in der Folge erspielte sich der HSV kaum Chancen. Mladen Petric setzte einen Kopfball kurz nach Wiederanpfiff neben das Tor. Ein Freistoß des Kroaten segelte ebenso knapp vorbei (62.).

Die Stuttgarter dagegen machten immer wieder geschickt die Räume eng, um dann nach einem Ballgewinn stets schnell über Shinji Okazaki oder Martin Harnik in die Spitze zu spielen. Dort stellte Ibisevic die Hamburger Innenverteidigung um Kapitän Heiko Westermann und Slobodan Rajkovic ein ums andere Mal vor Probleme. Zudem verschuldete der Serbe Rajkovic beide Elfmeter.

Aogo verletzt sich beim Warmmachen

Nach dem ersten Abtasten hatten die Stuttgarter in Person von Tamas Hajnal die erste Chance. Doch den Kopfball des kleinen Spielmachers lenkte HSV-Keeper Jaroslav Drobny souverän über die Latte (10.). In der 28. Minute scheiterte der gebürtige Hamburger Harnik nach einem schnell vorgetragenen Konter ebenfalls am starken Tschechen.

HSV-Trainer Thorsten Fink musste seine Mannschaft vor dem Anpfiff kurzfristig umstellen. Weil sich Dennis Aogo beim Warmmachen an der Wade verletzte, rückte Jacopo Sala wieder ins rechte Mittelfeld. Ivo Ilicevic kam über die linke Seite, Marcell Jansen verteidigte hinten links. Auf dem Rasen war die Truppe dann die komplette Spielzeit über auf verlorenem Posten.