Mainz - Angeführt vom überragenden Yoshinori Muto hat der 1. FSV Mainz 05 den ersten Heimsieg der noch jungen Saison in der Bundesliga eingefahren. Der japanische Stürmer traf beim 3:0 (2:0)-Erfolg der Rheinhessen gegen Hannover 96 doppelt.

Mit seinem Doppelpack brachte Muto (15./29.) die Mainzer früh auf die Siegerstraße, Yunus Malli (47.) besorgte den Endstand. Mit nun sechs Punkten kletterten die Nullfünfer in der Tabelle zumindest vorübergehend auf Platz fünf. Hannover muss sich dagegen nach dem schlechtesten Saisonstart seit 2008 auf eine weitere schwierige Spielzeit einstellen.

Mutos erster Pflichtspieltreffer für Mainz

Mainz-Coach Martin Schmidt hatte sein Team im Vergleich zum Auswärtssieg in Mönchengladbach auf zwei Positionen verändert. Für Linksverteidiger Joo Ho Park, dessen Wechsel zu Borussia Dortmund am Morgen bestätigt wurde, begann Pierre Bengtsson, Leon Balogun ersetzte Daniel Brosinski. Bei Hannover gab der dänische Neuzugang Uffe Bech sein Bundesliga-Debüt anstelle des verletzten Mevlüt Erdinc, zudem rückte Felix Klaus für Kenan Karaman in die Startelf.

Vor 26.872 Zuschauern war Mainz zu Beginn die aktivere Mannschaft, musste aber bereits nach acht Minuten den Ausfall von Mittelfeldantreiber Fabian Frei verkraften. Der eingewechselte Danny Latza führte sich jedoch gut ein und hatte die erste Möglichkeit des Spiels (11.). Kurz danach steckte Jairo Samperio durch auf Muto, der seinen ersten Pflichtspieltreffer für die Mainzer erzielte.

Chancen zum Anschluss für Hannover

Der Japaner spielte auch danach wie aufgedreht, hatte die nächste Torchance für die Gastgeber (18.) und bereitete einen weiteren Hochkaräter für Christian Clemens vor (27.). Die anschließende Ecke drückte der 23-Jährige nach einem Kopfball von Bell aus kurzer Distanz über die Linie. Hannover blieb harmlos und hatte erst durch einen Distanzschuss von Salif Sané (45.) eine echte Tormöglichkeit.

Im zweiten Durchgang lud dann Innenverteidiger Marcelo die Mainzer zum nächsten Treffer ein, indem er einen Rückpass auf Weltmeister Zieler in den Lauf von Malli legte. Hannover intensivierte nun seine Offensivbemühung und hatte durch Charlison Benschop (48./62.) Chancen zum Anschluss, auch Muto blieb jedoch weiterhin gefährlich (60.). Letztlich brachten die Gastgeber ihre komfortable Führung locker ins Ziel, obwohl sie in der Schlussphase zwei Gänge zurückschalteten.

Spieler des Spiels: Yoshinori Muto

Yoshinori Muto traf bereits in seinem dritten Bundesliga-Spiel doppelt, so schnell schaffte das vor ihm kein Japaner. Er war an sechs der 18 Mainzer Torschüsse beteiligt (vier abgegeben, zwei vorbereitet), bestritt von allen Spielern auf dem Platz die meisten Zweikämpfe (31) und sprintete am häufigsten bei Mainz (28 Mal).

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken