Mainz - Die Reise in die Vergangenheit wurde für Thomas Tuchel zum Erfolgs-Trip: Der Trainer von Borussia Dortmund feierte mit den Westfalen ein glückliches 2:0 (1:0) bei seinem Ex-Club dem 1. FSV Mainz 05 und durfte sich über drei Punkte freuen. Durch den ersten Sieg nach zuvor vier Pflichtpartien ohne Dreier festigte der BVB mit 20 Punkten Platz zwei hinter dem FC Bayern München und rückte zumindest für eine Nacht bis auf vier Zähler an den Rekordmeister heran. 

Vor 34.000 Zuschauern leitete Marco Reus (18.) den dritten Auswärtserfolg des Tuchel-Teams ein, das vor der Länderspielpause bei den Bayern eine 1:5-Pleite kassiert hatte. Allerdings verschoss Reus auch noch einen unberechtigten Strafstoß (47.), ehe Henrikh Mkhitaryan für die Entscheidung sorgte (82.).

Dortmunds Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang war am 9. Bundesliga-Spieltag erstmals nicht selbst erfolgreich, bereitete dafür aber beide Tore mustergültig vor. Mainz musste gegen Dortmund die achte Niederlage in den vergangenen neun Duellen hinnehmen, hält sich aber im Mittelfeld der Tabelle. 

Spannende Partie mit vielen Höhepunkten

Von Beginn an entwickelte sich eine interessante Partie, weil beide Teams den direkten Weg zum Tor suchten. Und die mutig aufspielenden Gastgeber hatten gleich die erste Chance: Nach einer Hereingabe von Pierre Bengtsson scheiterte FSV-Stürmer Yoshinori Muto (6.) aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden Dortmunder Keeper Roman Bürki.

In der Folge erwiesen sich die Borussen wie erwartet als technisch überlegene Mannschaft. Allerdings offenbarte die Abwehr um Weltmeister Mats Hummels gelegentlich Schwächen. Doch Reus, der im Gegensatz zum Spiel bei den Bayern wieder in der Startelf stand, schloss einen Traumangriff des Ex-Meisters erfolgreich ab. Nach einem Fehlpass von FSV-Abwehrspieler Niko Bungert am eigenen Strafraum kam der Ball über Mkhitaryan und Aubameyang zu Reus, der mit rechts aus rund acht Metern locker einschob. Es war das dritte Saisontor des Tempodribblers.

Mainz hielt trotz vieler leichter Ballverluste dagegen und kam immer wieder zu gefährlichen Vorstößen. Torjäger Yunus Malli, der bereits sechs Saisontore auf dem Konto hat, verzog nur knapp (20.), bevor Jairo einen Freistoß über die Latte zirkelte (33.). Mit einem Chancen-Plus gingen die Rheinhessen in die Kabine.

Mainz verpasst den Ausgleich

Unmittelbar nach dem Wechsel hätte dann das Tuchel-Team für eine Vorentscheidung sorgen können. Doch Reus scheiterte mit einem Elfmeter an FSV-Torhüter Loris Karius.

Die Mainzer drückten im Anschluss vehement auf den Ausgleich und hatten eindeutig mehr vom Spiel. Doch der plötzlich in der Strafraummitte durchgebrochene Japaner Muto fand erneut in Bürki seinen Meister (59.). Mkhitaryan beseitigte nach einem Fehler von Daniel Brosinski die letzten Zweifel am BVB-Sieg.

SID

Spieler des Spiels: Pierre-Emerick Aubameyang

Pierre-Emerick Aubamyang hatte mit seinen zwei Torvorlagen großen Anteil am Erfolg der Dortmunder. Er war an zehn der 16 Dortmunder Torschüsse beteiligt (vier abgegeben, sechs vorbereitet), sechs Torschussvorlagen waren Höchstwert der Partie.

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken