Köln - Der 1. FC Köln hat den Derby-Fluch überwunden und zum ersten Mal seit neun Spielen wieder gegen Borussia Mönchengladbach gewonnen. Matchwinner in einer Partie mit wenigen Torszenen war Kölns Angreifer Anthony Modeste.

Während FC-Trainer Peter Stöger sein Team gegenüber dem 2:6 bei Eintracht Frankfurt nur auf einer Position änderte, brachte Lucien Favre gleich sechs neue Spieler gegenüber der Niederlage am letzten Bundesliga-Spieltag beim Hamburger SV. So kam auch Mahmoud Dahoud zu seinem Startelf-Debüt, bei dem er durchaus überzeugte. Der 19-Jährige Deutsch-Syrer war, unbelastet von den Rückschlägen der vergangenen Wochen, zumindest präsent und engagiert. "Es ist wichtig, dass wir zu Hause weiter ungeschlagen sind", sagte Stöger nach dem Spiel. "Das wird uns weiterhelfen in Phasen, in denen die Ergebnisse nicht mehr ganz so gut sind."

Insgesamt war das mangelnde Selbstvertrauen beiden Teams vor allem in der an Torchancen armen ersten Halbzeit anzumerken. Die Kölner überließen der Borussia größtenteils das Spiel, diese versuchte durch lange, wenig riskante Ballstaffetten Sicherheit zu gewinnen. Die wenigen guten Chancen der ersten Halbzeit hatte so der konternde FC: Marcel Risse zielte in der zunächst ansehnlichen Anfangsphase zu hoch (5.). Leonardo Bittencourt scheiterte bei der größten Chance der ersten Halbzeit an Yann Sommer. Der Kölner traf nach starkem Pass von Kapitän Matthias Lehmann den Ball nicht richtig, der herausstürmende Gladbacher Keeper konnte den Ball daher mit dem Körper abwehren (18.). Yuya Osako scheiterte eine Viertelstunde später aus spitzem Winkel ebenfalls an Sommer.

Von der Borussia war in der ersten Hälfte offensiv wenig zu sehen. Die Gäste kontrollierten zwar über weite Strecken den Ball und das Spiel, schafften es aber kaum gefährlich vor das Kölner Tor zu kommen. Die wenigen Situationen, in denen die Gladbacher mit Tempo auf den Kasten von Timo Horn zukamen, blieben allesamt in der Kölner Verteidigung hängen. So blieb es bei guten Ansätzen, die aber auch nicht zu mehr führten. "Wir haben unnötig verloren. Unsere Leistung war nicht schlecht", sagte Gladbachs Trainer Lucien Favre. "Allerdings haben die klaren Torchancen gefehlt. Wir hatten insgesamt zu wenig Ballbesitz und haben oftmals zu überhastet gespielt, weil wir sofort die Lösungen finden wollten. Dennoch war es mehr als möglich, ein 0:0 zu erreichen."

Nach der Pause sah es zunächst nach einem offenen Schlagabtausch aus. Bis zur 55. Minute wechselten sich Gelegenheiten auf beiden Seiten ab, keine der beiden Mannschaften war schlussendlich aber zwingend genug. In der Folge nahm Gladbach wieder etwas das Tempo heraus, der eingewechselte Milos Jojic sorgte mit einigen Hereingaben für Gefahr für das Tor der Gäste.

Diese Drangphase nutzten die Kölner dann eiskalt. Leonardo Bittencourt wurde auf der linken Seite sträflich freigelassen und hatte viel Zeit eine punktgenaue Flanke in den Strafraum zu zirkeln. Dort setzte sich Anthony Modeste durch und köpfte vom Fünfmeterraum in die lange Ecke. Sommer hatte bei diesem präzisen Kopfball keine Abwehrchance.

Nach dem Treffer zog sich Köln etwas zurück, Lucien Favre versuchte durch die Einwechslungen von Andre Hahn, Nico Schulz und später Branimir Hrgota mehr Offensiv-Power zu entwickeln. Der Tabellenletzte zeigte sich dabei aber zu unkreativ. Wieder blieb es nur bei Ansätzen. Die Kölner setzten noch den ein oder anderen Konter, beschränkten sich aber spätestens ab der 75. Minute darauf, das eigene Tor sauber zu halten und waren damit auch erfolgreich.

Mit Material vom SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken

Spieler des Spiels: Anthony Modeste

Anthony Modeste kam drei Mal zum Abschluss und traf im dritten Bundesliga-Spiel in Folge. Er bestritt die zweitmeisten Zweikämpfe beim FC (31) und gewann davon ordentliche 42 %.