Köln - Das für Dienstagabend (11.04., 20.45 Uhr) geplante Viertelfinal-Hinspiel zwischen Borussia Dortmund und AS Monaco in der Champions League wurde kurzfristig abgesagt. Am Dortmunder Mannschaftshotel hatte es eine Bombenexplosion gegeben. Der Dortmunder Marc Bartra wurde dabei verletzt. Die Partie wird am heutigen Mittwoch (12.04., 18:45 Uhr) nachgeholt.

Eine gute Stunde vor Anpfiff hatte der BVB via twitter vermeldet, dass sich bei der Abfahrt des Mannschaftsbusses ein Vorfall ereignet habe, bei der eine Person verletzt wurde. Im Laufe des Abends gab es dann auch von der Polizei Dortmund die Information, dass es am Mannschaftsbus am Mannschatshotel eine Bombenexplosion gegeben habe.

Nach intensiven Gesprächen haben die Verantwortlichen entschieden, dass Spiel erst einmal abzusagen und auf den nächsten Tag zu verlegen. Anstoß am heutigen Mittwoch ist um 18.45 Uhr.

Wie BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke mitteilte, wurde Marc Bartra bei der Explosion an der Hand und am Arm verletzt. Der BVB-Verteidiger wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht, wo er noch am Abend operiert wurde. Die Diagnose: Speichenbruch und Fremdkörper-Einsprengungen am rechten Handgelenk.

Reaktionen

Mitteilung der UEFA: "Nach dem Vorfall, in den der Mannschaftsbus von Borussia Dortmund verwickelt wurde, ist das Spiel der UEFA Champions League zwischen Borussia Dortmund und AS Monaco auf Mittwoch, 18.45 Uhr MEZ verlegt worden. Die Entscheidung wurde nach einem Treffen im Westfalenstadion zwischen der UEFA, den Vertreten beider Vereine und der lokalen Behörden getroffen."

Dr. Reinhard Rauball (BVB-Präsident/DFL-Präsident): "Die Spieler werden das wegstecken und in der Lage sein, ihre Leistung abzurufen. Das wäre das Schlimmste, wenn diejenigen, die den Anschlag verübt haben, jetzt auch noch damit etwas erreichen."

Hans-Joachim Watzke (BVB-Geschäftsführer): "Es ist ein Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus verübt worden. Die ganze Mannschaft ist in einer Schockstarre. Solche Bilder bekommst du nicht aus dem Kopf. Ich hoffe, dass die Mannschaft einigermaßen in der Lage ist, am Mittwoch wettbewerbsfähig auf dem Feld zu stehen. In so einer Krisensituation rücken alle Borussen zusammen."