Köln - Am 30. Januar startet die Rückrunde der Saison 2014/15 - und die Bundesliga drückt sofort mächtig aufs Gaspedal. Zum Auftakt ins neue Jahr steht eine englische Woche auf dem Programm, die eine Menge Highlights bereithält.

Ein Spiel, das Sie dabei auf keinen Fall verpassen sollten, ist die Partie Hamburger SV - Hannover 96.

Hinweis: Hier geht's zur Übersicht der 5 besten Spiele zum Rückrundenstart.

HSV effektiv, aber vorne zu schwach

Beim HSV krankt es in der Spitze. Die Hanseaten hatten in der Hinrunde die mit Abstand schlechteste Offensive der Bundesliga: nur neun Tore in 17 Spielen, in zehn Partien blieben sie sogar torlos. Immerhin holten sie damit 17 Punkte - pro Treffer sind das fast zwei Zähler, das ist effektiv (zum Vergleich: Frankfurt brauchte 34 Tore für 23 Punkte). Wenn Hamburg aus der Abstiegszone raus will, müssen endlich Tore her. Wenigstens hinten stehen die Rothosen gut, kassierten nur 19 Treffer. Zuhause hat der HSV drei den letzten vier Spiele gewonnen und sich damit aus dem Keller befreit.

Auch Hannover hat sich bisher sehr effektiv präsentiert und mit nur 21 Toren 24 Punkte geholt. Dabei haben die Niedersachsen  eine wahre Achterbahn-Hinrunde hingelegt. Einem guten Start folgten drei Niederlagen in Serie, dann drei Siege und danach wieder drei Pleiten. Aktuell liegt die Mannschaft von Coach Tayfun Korkut aber nur drei Punkte hinter Platz vier, und vier hinter Rang drei, kann sich also berechtigte Hoffnungen sogar auf die Champions League machen.

Das Hinspiel-Video: Hannover zielsicher, der HSV zahnlos

In Hannover sehen die Fans zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Im ersten Durchgang marschieren die Gastgeber - und nutzen gleich ihre ersten beiden großen Chancen durch Andreasen und Sobiech zum 2:0. Nach dem Wechsel dreht der HSV auf, erweist sich vor dem Tor aber als wenig durchschlagskräftig. Drei Riesenmöglichkeiten können die Rothosen nicht nutzen, bei der besten landet der Ball an der Unterkante der Latte. Nach drei Spielen ist der HSV weiterhin torlos und mit einem Punkt Tabellenletzter.

Die Schlüsselspieler

Pierre-Michel Lassoga war der Held des HSV in der vergangenen Saison, rettete Hamburg mit 13 Toren und dem entscheidenden Treffer in der Relegation. Nach Verletzungsproblemen ist er in der laufenden Spielzeit aber noch nicht in Topform. Hamburg braucht dringend mehr Treffer von Lassoga als die zwei aus der Hinserie.

Bei H96 hat sich Joselu als Top-Zugang erwiesen. Der aus Frankfurt gekommene Stürmer hat gleich sieben Mal zugeschlagen und ist damit Hannovers mit Abstand bester Goalgetter. Seine Tore sollen die Niedersachsen in den Europacup bringen.

 

Quick Facts

  • Der HSV ist gegen Hannover seit neun Heimspielen ungeschlagen - die jüngsten drei wurden allesamt gewonnen

  • Hannover spielte in seiner Bundesliga-Geschichte gegen keinen Club häufiger Remis als gegen den HSV (15 Mal)

  • Hannovers bisher letzter Auswärtssieg beim HSV liegt über zehn Jahre zurück: Am 4. Dezember 2004 gelang ein 2:0-Erfolg (Tore: Cherundolo und Stendel)