Auch außerhalb des Strafraums geht es bei Eintracht-Spielen spektakulär zu
Auch außerhalb des Strafraums geht es bei Eintracht-Spielen spektakulär zu
Bundesliga

Spektakel ohne Mehrwert

Eintracht - Eintracht Frankfurt tritt auf der Stelle. Der Showfaktor der Spiele mit Beteiligung der SGE ist hoch, aber den vielen eigenen Toren folgen immer wieder Rückschläge in Form von Gegentreffern. So betätigen sich die Frankfurter regelmäßig als Aufbaugegner – wie beim Spiel gegen Hannover 96 (Spielbericht). Das nervt inzwischen auch die Spieler.

"Heute haben wir zu wenig geliefert"

"Es ist ärgerlich, wenn man 2:0 führt und dann noch Punkte liegen lässt", zürnte "Fußballgott" Alex Meier seiner Leistung und der seiner Mannschaft. Schon wieder verspielte die Eintracht Punkte nach eigener Führung. Im Laufe der Saison ist ihnen das schon zum neunten Mal passiert und kostete 23 mögliche Punkte – so viele wie bei keinem anderen Team in der Bundesliga. Davon allein 13 in der Rückrunde (Topdaten zum Spiel). Dementsprechend ist der Ärger der Spieler zu verstehen. "Das hätten wir heute nach Hause bringen müssen, aber wir haben die Bälle zu leicht weggeben und unser Spiel nach vorne nicht gefunden", erklärte Stefan Aigner, der ebenso sauer auf die gezeigte Leistung war.