Der Topfavorit kam zum Schluss: Europameister Spanien ist am Freitag um 9:19 Uhr als letzter WM-Teilnehmer in Südafrika gelandet. Mit "Oberfan" Manolo an Bord erreichte die "Seleccion" nach zehnstündigem Flug Johannesburg und machte sich umgehend auf den Weg ins 135 Kilometer entfernte WM-Quartier in Potchefstroom. Vor dem Abflug war das Team von Vicente Del Bosque am Madrider Flughafen von Hunderten von Fans verabschiedet worden. Der Nationaltrainer erhielt zudem mehr als eine Million Unterschriften von Fans aus 47 spanischen Städten.

Mittelfeldspieler Xavi trat angesichts der hohen Erwartungen auf die Euphoriebremse: "Wir müssen bescheiden bleiben. Ich sehe uns eher als einen von mehreren Kandidaten, weniger als Favoriten", sagte der Superstar des FC Barcelona. Der Einsatz von Xavis Klubkollegen Andres Iniesta im Auftaktspiel am Mittwoch gegen die Schweiz ist derweil weiter offen. Del Bosque kündigte eine Entscheidung bis Samstagabend an. Der Spielmacher hatte sich am Mittwoch im WM-Test gegen Polen (6:0) eine Prellung am rechten Oberschenkel zugezogen.

Definitiv in Durban dabei sein werden dagegen Kronprinz Felipe und seine Frau Letizia: Das spanische Königshaus bestätigte am Donnerstag die Reise des Paares nach Südafrika. In den übrigen Spielen der Gruppe H trifft Spanien am 21. Juni auf Honduras und vier Tage später in Johannesburg auf Chile.