Frickenhausen - Auch das vorletzte Freundschaftsspiel, das auf dem Tourplan des VfB Stuttgart stand, hat das Team von Bruno Labbadia mit Bravour und einem 5:0-Sieg gemeistert. Am Mittwochabend gab der VfB seine Visitenkarte beim 1. FC Frickenhausen ab. Trotz kühler Temperaturen mit leichten Regenschauern kamen rund 3.500 Zuschauer ins Stadion "Tirschardtegart", um die Partie zwischen dem Aufsteiger in die Verbandsliga und dem Bundesligisten zu sehen.

Die Zuschauer hatten noch nicht richtig Platz genommen, da stand es schon 1:0 für den VfB. Innenverteidiger Georg Niedermeier nutzte eine der guten Chancen in der Anfangsphase und köpfte sein Team in der vierten Minute in Front. Timo Gebhart baute die Führung in der 15. Spielminute aus und erhöhte auf 2:0. In der Folgezeit hatte der VfB durch Julian Schieber und Erich Berko, der in der 31. Minute für Timo Gebhart eingewechselt wurde, noch gute Möglichkeiten, weitere Treffer nachzulegen. Doch die Bemühungen waren nicht von Erfolg gekrönt, sodass es mit einer Zwei-Tore-Führung in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel knüpfte die Labbadia-Elf an ihre Leistung aus der ersten Hälfte an und ließ weitere Treffer folgen. Für den ersten in Hälfte zwei war Lukas Kiefer zuständig, der in der 53. Spielminute das 3:0 erzielte. Nach der deutlichen Führung ließ der VfB nicht nach und bestimmte weiter die Partie. In der 64. Minute traf Öztürk Karatas nach schöner Vorarbeit von Raphael Holzhauser per Flugkopfball zum 4:0. In der Folgezeit hatten die Gastgeber dann den Ehrentreffer auf dem Fuß, scheiterten jedoch an VfB Keeper Marc Ziegler. Auf der Gegenseite macht es Öztürk Karatas besser und sorgte drei Minuten vor Schluss für den 5:0-Endstand.

Stuttgart: Ziegler - Sakai (46. Min. Mwene), Niedermeier (46. Min. Degenek), Molinaro, Boka - Stöger, Gentner - Gebhart (31. Min. Berko), Hajnal (46. Min. Kiefer), Karatas - Schieber (46. Min. Holzhauser)