Trotz des späten Gegentreffers durch Zlatan Ibrahimovic stand die Defensive von Werder Bremen beim 2:1-Sieg gegen Inter Mailand über die gesamte Spielzeit sicher.

Die Offensivspieler der "Grün-Weißen" und die überragenden Mesut Özil und Claudio Pizarro harmonierten gut und hätten durchaus auch einen höheren Sieg herausschießen können.

bundesliga.de präsentiert die Fakten zur Einzelleistung der Werder-Profis:

Tim Wiese: War beim Treffer von Ibrahimovic absolut machtlos, machte sonst einen sicheren Eindruck. Wiese brachte rund 85 Prozent seiner Zuspiele zu einem Mitspieler - ein guter Wert.

Per Mertesacker: Mertesacker machte ein gutes Spiel und gewann 100% seiner Zweikämpfe am Ball (3 von 3). Der Innenverteidiger kam ohne Fouls aus.

Sebastian Prödl: Der Naldo-Ersatz war im Zweikampf nicht so stark wie "Merte" und konnte 57 Prozent seiner Duelle am Ball gewinnen. Prödl hatte 55 Ballkontakte, fast so viele wie Nebenmann Mertesacker (56).

Sebastian Boenisch: Boenisch gewann gute 71 Prozent seiner Zweikämpfe und hatte 81 Ballkontakte. Der Linksverteidiger hatte 90 Ballkontakte und gab eine Torschuss-vorlage.

Clemens Fritz: Clemens Fritz brachte auf dem Platz die meisten Flanken aus dem Spiel heraus in die Mitte (8). Er gewann durchnschnittliche 56 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball, machte jedoch auf seiner rechten Abwehrseite eine Menge Betrieb nach vorne.

Jurica Vranjes: Vranjes gab 2 Torschussvorlagen und zog selbst 2-mal ab. Kein Bremer bestritt mehr Zweikämpfe am Ball als der Kroate (15), von denen er 60 Prozent für sich entschied.

Torsten Frings: Frings sah nach 28 Minuten eine Gelbe Karte und gewann starke 78 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball. Er gab zwei Schüsse ab und legte einen weiteren Torschuss auf.

Aaron Hunt: Hunt hatte die meisten Ballkontakte auf dem Platz (112). Er schlug vier Flanken aus dem Spiel heraus und war an vielen Offensivaktionen der Bremer beteiligt.

Mesut Özil: Özil machte ein starkes Spiel und legte das 2:0 von Rosenberg mustergültig vor. Beim 1:0 gab er den Schuss ab, den Inter-Keeper César nicht festhalten konnte. Der Mittelfeldspieler gab neben Pizarro die meisten Schüsse ab (6), von denen zwei auf das gegnerische Tor gingen.

Markus Rosenberg: Der Schwede erzielte sein erstes Tor in dieser Champions-League-Saison. Rosenberg hatte zwar die wenigsten Ballkontakte aller Bremer Feldspieler, die in der Startelf standen (38), gab aber drei Torschussvorlagen.

Claudio Pizarro: Der Peruaner war unermüdlich und gab neben Özil die meisten Schüsse ab (6). Mit dem 1:0 belohnte er sich für eine starke Leistung und brach den "Tor-Bann" im Weser-Stadion in der diesjährigen Gruppenphase. Pizarro traf wie im Hinspiel gegen die Mailänder.