Der australische Nationaltrainer Pim Verbeek glaubt fest an das Weiterkommen der "Socceroos" bei der WM 2010 in Südafrika.

"Ich erwarte, dass wir ins Achtelfinale einziehen. Wir haben zwar eine schwere Gruppe erwischt, aber die Australier lieben nunmal Herausforderungen", sagte der niederländische Coach, der mit seinem Team zum Auftakt in der Gruppe D in Durban auf Vize-Europameister Deutschland trifft. Weitere Vorrundengegner der Australier sind Serbien und Ghana.

Vidosic ist dabei

Verbeek nominierte am Dienstag einen 31-köpfigen vorläufigen
Kader, in dem sich auch der vom 1. FC Nürnberg an den MSV Duisburg ausgeliehene Dario Vidosic befindet. Im Kader stehen auch die Ex-Nürnberger Michael Beauchamp und Joshua Kennedy sowie der frühere Gladbacher Craig Moore.

Namhafteste Spieler im Kader sind Torwart Mark Schwarzer
(früher 1. FC Kaiserslautern und Dynamo Dresden) vom
Europa-League-Finalisten FC Fulham und der Ex-Liverpooler Harry Kewell von Galatasaray Istanbul. Offensivspieler Kewell laboriert allerdings an einer Leistenverletzung.

Das 31-köpfige vorläufige australische WM-Aufgebot:

Tor:
Mark Schwarzer (FC Fulham), Adam Federici (FC Reading), Brad Jones (FC Middlesbrough), Eugene Galekovic (Adelaide United)

Abwehr: Lucas Neill (Galatasaray Istanbul), Craig Moore (vereinslos), Scott Chipperfield (FC Basel), David Carney (Twente Enschede), Luke Wilkshire (Dynamo Moskau), Rhys Williams (FC Middlesbrough), Shane Lowry (Aston Villa), Mark Milligan (JEF United), Jade North (Tromsö), Michael Beauchamp (Al-Jazira)

Mittelfeld: Tim Cahill (FC Everton), Mark Bresciano (US
Palermo), Vince Grella, Brett Emerton (beide Blackburn Rovers), Jason Culina (Gold Coast United), Harry Kewell (Galatasaray Istanbul), Brett Holman (AZ Alkmaar), Carl Valeri (Sassuolo), Mile Jedinak (Antalyaspor), Richard Garcia (Hull City), Nick Carle (Crystal Palace), Tommy Oar (FC Utrecht), Dario Vidosic (1. FC Nürnberg), James Holland (AZ Alkmaar)

Angriff: Joshua Kennedy (Nagoya Grampus Eight), Scott McDonald (FC Middlesbrough), Nikita Rukavytsya (Twente Enschede)