Eigentlich gilt beim FC Bayern alljährlich die Maxime: Der Zweite ist der erste Verlierer. In diesem Jahr ist das aber alles ein bisschen anders.

Am Samstag, nach dem letzten Saisonspiel, lächelten die Bayern angesichts des erreichten zweiten Platzes. Eine turbulente Saison mit vielen Höhen und Tiefen hat ein versöhnliches Ende gefunden.

Der Vorstandvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge sprach hinterher über Wolfsburg, Heynckes und die Planungen für die nächste Saison.

bundesliga.de: Sind sie zufrieden, wie der FC Bayern die Saison beendet hat?

Rummenigge: Ja. Man hat gesehen, dass die Mannschaft heute sehr konzentriert und sehr engagiert gespielt hat und auch verdient gewonnen hat. Wir sind zufrieden, dass wir den zweiten Platz gesichert haben und damit unser Ziel, die direkte Champions-League-Qualifikation, erreicht haben. Das war schon ein Spiel, in dem es um größere Summen ging.

bundesliga.de: Was sagen Sie zum neuen Deutschen Meister VfL Wolfsburg?

Rummenigge: Wenn man nach 34 Spieltagen Deutscher Meister ist, hat man das verdient. Die Meisterschaft ist der ehrlichste Titel, weil man im DFB-Pokal und in der Champions League in einem Spiel immer mal Pech haben kann. In der Meisterschaft gleicht sich das immer wieder aus. Man kann den Wolfsburgern nur gratulieren und das tun wir: Herzlichen Glückwunsch!

bundesliga.de: Welchen Anteil hat Jupp Heynckes an diesem versöhnlichen Saisonende?

Rummenigge: Jupp hat das fantastisch gemacht. Man hat gesehen, dass sich die Dinge in technisch-taktischer Hinsicht zum Positiven bewegt haben. Er hat aus fünf Spielen vier Siege und ein Unentschieden geholt. Man hat gesehen, dass die Mannschaft nicht so schlecht ist.

bundesliga.de: Kam der Trainerwechsel zu spät?

Rummenigge: Ich glaube, wir sind damit so seriös wie möglich umgegangen. Wir müssen nicht jedes Jahr Deutscher Meister werden. Wir möchten es zwar, aber wenn wir es nicht werden, ist das kein Beinbruch. Wichtig ist, dass wir direkt für die Champions League qualifiziert sind.

bundesliga.de: Lukas Podolski ist in den vergangenen Wochen aufgeblüht. Bedauern Sie seinen Abschied?

Rummenigge: Er hat sich in den letzten Wochen super entwickelt. Das ist der Beweis, dass er eigentlich ein Spieler der Güteklasse FC Bayern ist. Dass er jetzt geht, tut ihm, glaube ich, auch ein bisschen leid. Aber das ist auch ganz gut so.

bundesliga.de: Wie weit sind Sie mit den Planungen für die neue Saison?

Rummenigge:: Wir werden ab Montag die Planungen angehen und dann zusammen mit dem neuen Trainer versuchen, so zügig wie möglich Personalien umzusetzen.

bundesliga.de:: Wird es noch einen großen Transfer geben?

Rummenigge:: Wir werden - wie jedes Jahr - versuchen, unsere Mannschaft punktuell zu verstärken. Das wird auch dieses Jahr wieder der Fall sein.

Aus der Münchner Allianz Arena berichtet Michael Gerhäußer