Thomas Schaaf (v.) mit seinem Trainerteam Matthias Hönerbach, Michael Kraft und Wolfgang Rolff (v.l.n.r.)
Thomas Schaaf (v.) mit seinem Trainerteam Matthias Hönerbach, Michael Kraft und Wolfgang Rolff (v.l.n.r.)
Bundesliga

"So viele Trainer wie Spieler"

Frankfurt - Vor ein paar Tagen hat Dragoslav Stepanovic beim Training der Frankfurter Eintracht vorbeigeschaut. Und war bass erstaunt. "Da sind ja bald so viele Trainer wie Spieler auf dem Platz", sagte Stepi. Was natürlich etwas übertrieben ist, aber durchaus den Trend in der Liga beschreibt.

Willi Reimann hatte nur Jan Kocian

Als "Stepi", in Frankfurt als Kulttrainer verehrt, noch die Eintracht trainierte (1991-1993), hatte er einen Co-Trainer, damals Ramon Berndroth, und einen Torwarttrainer, damals Werner Friese. "Als ich dann nach Leverkusen gegangen bin, wollte mir Rainer Calmund den Torwarttrainer gleich wieder streichen", erzählt der heute 66 Jahre alte Stepanovic.

Das hat sich alles gründlich geändert. Die Entwicklung ist rasant, nicht nur, aber auch bei der Eintracht. Es  gibt immer mehr Trainer und Spezialisten rund ums Team. Die Mannschaftsfotos der letzten etwas mehr als zehn Jahre geben auf den ersten Blick darüber Aufschluss. In der Saison 2002/2003 war Willi Reimann Trainer der Eintracht. Und aus finanziellen Gründen noch "ärmer" dran als zehn Jahre zuvor Stepi.