Köln - Selten war es zum Start in die Rückrunde so wichtig wie in diesem Jahr, gut aus den Startlöchern zu kommen. Drei Spiele stehen für jeden Club binnen einer Woche auf dem Programm. Folglich geht es um maximal neun Punkte im Kampf um den Klassenerhalt oder die Europapokal-Startplätze.

bundesliga.de hat das Auftaktprogramm aller Vereine unter die Lupe genommen und in drei Kategorien Punkte und Plätze vergeben, um daraus am Ende ein Gesamtergebnis zu bestimmen. Dieses gibt an, für welche Mannschaft die volle Punktzahl eigentlich drin sein sollte und wem eine Punkte-Diät droht - natürlich nur auf dem Papier.

So entsteht das Ranking

Als Berechnungsgrundlage dienen:

  • Der Tabellenplatz der Auftaktgegner (Mittelwert der Tabellenplätze der drei Gegner nach dem 17. Spieltag)
  • Durchschnittliche Punktausbeute gegen Auftaktgegner (Die Summe der im Schnitt in allen Bundesliga-Spielen gegen die drei Gegner eingefahrenen Punkte)
  • Eigene Punktausbeute in dieser Saison (Die statistisch zu erwartende Punktezahl unter Berücksichtigung der bisherigen Ausbeute in den Heim- und Auswärtsspielen)

So setzt sich das Gesamtergebnis zusammen:

In jeder Kategorie werden Punkte von 1 (leicht) bis 18 (schwer) vergeben. Diese werden addiert und führen zum Gesamtergebnis.

Diese 6 Teams haben den schwersten Start

VfB Stuttgart

Platzierung Gegner (Schnitt):
Punkte vs. Gegner (Schnitt):
Eigene Punktausbeute (Schnitt)

5,33 (17.)
3,53 (11.)
2,59 (17.)


45 Punkte (18.)

Gegner:

Borussia Mönchengladbach (H), 1. FC Köln (A), FC Bayern München (H)

Facts:

  • Auch wenn der VfB gegen die Borussia historisch eine gute Heimbilanz hat, spricht derzeit und in der jüngeren Vergangenheit einiges für Mönchengladbach: Stuttgart verlor gegen die Borussia zwei der letzten drei Heimspiele, nachdem man davor 13 Mal in Folge ungeschlagen blieb.

  •  Gegen die Kölner sollte der VfB unbedingt punkten, wenn nicht sogar gewinnen, berücksichtigt man die anderen beiden Gegner. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht: Der FC ist auswärts deutlich stärker einzuschätzen als zu Hause (zweitschlechteste Heimmannschaft der Hinrunde), das gleiche gilt für den VfB (drittbeste Auswärtsmannschaft der Hinrunde). Zudem gewann Stuttgart drei der vergangenen vier Gastspiele beim FC (dazu ein Remis).

  • Historisch kassierte der VfB gegen die Bayern mit Abstand die meisten Bundesliga-Heimniederlagen (25 in 47 Spielen) und zu Hause die meisten Gegentore (81).

Hertha BSC

Platzierung Gegner (Schnitt):
Punkte vs. Gegner (Schnitt):
Eigene Punktausbeute (Schnitt)

10,33 (6.)
2,53 (18.)
2,70 (16.)


40 Punkte (17.)

Gegner:

SV Werder Bremen (A), Bayer 04 Leverkusen (H), 1. FSV Mainz 05 (A)

Facts:

  • Die auswärtsschwache Hertha spielt in der englischen Woche zwei Mal auswärts gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf, zwischendrin kommt das Spitzenteam aus Leverkusen - insgesamt keine rosigen Aussichten.        

  • Hinzu kommt, dass die Berliner in Bremen ihre meisten Auswärtsniederlagen kassierten (23), ebenso die höchste Auswärtsniederlage ihrer Bundesliga-Geschichte (am 5. April 1991 mit 0:6).

  • Mainz ist immerhin einer von drei aktuellen Bundesligisten, gegen den Hertha eine positive Auswärtsbilanz hat (neben Hoffenheim und Freiburg).

SC Freiburg

Platzierung Gegner (Schnitt):
Punkte vs. Gegner (Schnitt):
Eigene Punktausbeute (Schnitt)

10,00 (9.)
3,26 (15.)
2,78 (15.)


39 Punkte (16.)

Gegner:

Eintracht Frankfurt (H), Borussia Mönchengladbach (A), Borussia Dortmund (H)

Facts:

  • Nach zumindest einem Punkt riecht es förmlich im ersten Spiel der Rückrunde gegen Frankfurt: In den ersten acht Freiburger Heimspielen gegen Frankfurt gab es kein Unentschieden, zuletzt wurden dann drei Mal in Folge die Punkte geteilt.

  • In Gladbach dürfte es sehr schwierig werden und auch die Freiburger Bilanz bei der Borussia ist schlecht: Mönchengladbach ist gegen Freiburg seit elf Bundesliga-Heimspielen ungeschlagen (sechs Siege, fünf Remis) – so lange wie gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten. Freiburgs einziger Bundesliga-Sieg in Mönchengladbach datiert vom 1. April 1995 (2:1).

  • Gegen Dortmund verlor Freiburg die letzten vier Heimspiele und nur gegen Bremen kassierte Freiburg zu Hause mehr Gegentore (34) als gegen den BVB (29).

Hamburger SV

Platzierung Gegner (Schnitt):
Punkte vs. Gegner (Schnitt):
Eigene Punktausbeute (Schnitt)

9,67 (10.)
2,92 (17.)
3,43 (11.)


38 Punkte (15.)

Gegner:

1. FC Köln (H), SC Paderborn 07 (A), Hannover 96

Facts:

  • Gegen Köln spricht die Vergangenheit klar für den HSV, denn der FC verlor nur in Bremen öfter (27 Mal) als beim HSV (23 Mal) und auch nur bei Werder gab es mehr Gegentore (90) als in Hamburg (84). Aber Vorsicht: Die Kölner waren in der Hinrunde die zweitbeste Auswärtsmannschaft der Liga.

  • Paderborn fügte dem HSV in der Hinrunde seine höchste Heimniederlage zu (0:3).

  • Der HSV ist gegen Hannover seit neun Heimspielen ungeschlagen - die letzten drei wurden allesamt gewonnen.

Eintracht Frankfurt

Platzierung Gegner (Schnitt):
Punkte vs. Gegner (Schnitt):
Eigene Punktausbeute (Schnitt)

8,67 (12.)
3,21 (16.)
3,82 (9.)


37 Punkte (14.)

Gegner:

SC Freiburg (A), VfL Wolfsburg (H), FC Augsburg (A)

Facts:

  • Für einen Freiburger Sieg spricht nicht viel: Der SC ist das drittschwächste Heimteam der Liga und Frankfurt ist seit vier Spielen in Freiburg ungeschlagen (ein Sieg, drei Remis).

  • Mit Wolfsburg kommt anschließend nicht nur die aktuell zweitbeste Deutsche Mannschaft nach Frankfurt, auch die Vergangenheit spricht gegen die Eintracht: Von den vergangenen acht Heimspielen gegen den VfL gewann die SGE nur eines.

  • Statistisch ist die Eintracht in Augsburg chancenlos, beide bisherigen Bundesliga-Spiele in Augsburg wurden verloren.

1. FSV Mainz 05

Platzierung Gegner (Schnitt):
Punkte vs. Gegner (Schnitt):
Eigene Punktausbeute (Schnitt)

10,33 (7.)
3,27 (14.)
3,39 (12.)


33 Punkte (13.)

Gegner:

SC Paderborn 07 (H), Hannover 96 (A), Hertha BSC (H)

Facts:

  • Auch Mainz ist alles andere als eine Heimmacht (zehn Punkte), nur drei Teams waren zu Hause noch schwächer. Nichtsdestotrotz sollten beide Spiele gewonnen werden, um sich zu befreien, denn sowohl Paderborn (sechs Punkte) als auch Hertha BSC (fünf Punkte) waren auswärtsschwach und konnten in der Hinrunde jeweils nur ein Spiel gewinnen.

  • Für einen Sieg in Hannover spricht hingegen herzlich wenig: Zum einen steht Mainz hinter den Niedersachsen in der Tabelle, zum anderen konnten die Mainzer in der Bundesliga in acht Spielen noch nie in Hannover gewinnen (vier Remis, vier Niederlagen).

Die weiteren Teile der Serie "Hopp oder topp?"

Diese Clubs erwartet ein normaler Start

Diese Clubs erwartet ein eher machbarer Start