Im "kleinen Derby" gegen Bochum hat Schalkes Kapitän Marcelo Bordon noch gefehlt.

Im großen Duell am Freitag gegen Borussia Dortmund will der Abwehrchef aber unbedingt wieder dabei sein und im Notfall auch mit Schmerzen spielen.

Zurück im Teamtraining

Am Mittwoch (18. Februar) trainierte er nach seinem Handbruch aus dem Heimspiel gegen Bremen erstmals wieder mit der Mannschaft. Dabei trug der 33-Jährige eine spezielle Schiene, um die lädierte Hand zu stabilisieren.

"Ob ich am Freitag spielen kann, ist aber noch nicht sicher", gab sich der Brasilianer noch zurückhaltend. Doch der Innenverteidiger will unbedingt dabei sein: "Denn das Spiel gegen Dortmund ist ein ganz besonderes Duell. Da will jeder auf dem Platz stehen", betonte Bordon.

"Wir brauchen ihn im Derby"

Schalkes Chef-Trainer Fred Rutten plant seinen Abwehrchef fest ein. "Marcelo ist ein ganz wichtiger Spieler. Wir brauchen ihn im Derby. Er ist ja nicht am Fuß oder am Knie verletzt, sondern bloß an der Hand. Er hat eine Manschette bekommen, deshalb bin ich optimistisch, dass es klappt", hofft der Coach.

Marcelo Bordon schaut mit großer Vorfreude auf das Spiel am Freitag. "Es wird ein schönes Derby mit einer tollen Atmosphäre in der Arena", sagte der Brasilianer. Und dann deutete er an, dass er im Notfall die verletzte Hand einfach vergessen will: "Denn so ein Derby kann man auch mit Schmerzen spielen."