Hamburg - Der Hamburger SV hat sich die Dienste von Per Ciljan Skjelbred gesichert. Der 24-jährige Norweger erhält bei den "Rothosen" einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015. Mittelfeldspieler Jonathan Pitroipa hingegen wechselt mit sofortiger Wirkung zum französischen Erstligisten Stade Rennes. Bereits während des Trainingslagers auf Sylt absolvierte er den obligatorischen Medizincheck in Rennes. Pitroipa kam vor drei Jahren aus Freiburg und konnte in 105 Pflichtspielen für den HSV sieben Tore und 16 Torvorlagen verbuchen.

Der Vertrag von Skjelbred gilt bislang erst ab dem 1. Januar 2012. Nun laufen die Verhandlungen, den offensiven Mittelfeldspieler von Rosenborg Trondheim schon früher nach Hamburg zu lotsen.

"Wir versuchen, ihn vorher zu bekommen. Wir müssen abwarten, was die nächsten Tage bringen", sagte Trainer Michael Oenning. Auf der Homepage gab Trondheim bekannt, dass man erst Ersatz suchen wolle. Zudem spielen die Norweger Anfang August noch in der Champions-League-Qualifikation und wollen zunächst auf die Dienste ihres Mittelmannes nicht verzichten.

Liverpool und Newcastle waren dran

Frank Arnesen ist jedenfalls angetan von den Qualitäten Skjelbreds. Und auch für Michael Oenning ist der 1,75 Meter große Blondschopf kein Unbekannter. "Ich habe mich schon in Nürnberger Zeiten mit ihm befasst. Doch da kam es aus verschiedenen Gründen leider nie zustande", erklärte der Coach.

Skjelbred stand auch in den vergangenen Jahren immer auf dem Sprung zu einem Topverein. Doch die Wechsel nach Liverpool sowie zu Newcastle United kamen nicht zustande. Der gebürtige Trondheimer entschied sich lieber für seinen Heimatverein. Doch nun wagt er den nächsten Schritt.

Gute Technik und schnelles Spiel

"Wir hatten ein sehr gutes Gespräch. Er ist sehr nett und sympathisch", beschreibt Oenning das erste Treffen mit dem Neuzugang, der am Dienstag (05. Juni) bereits zum Medizincheck in Hamburg weilte. Dabei traf er auf dem Parkplatz auf Kevin Keegan, der seinen Fußabdruck beim "Walk of Fame" abgegeben hatte.

Vielleicht steht ihm ja eine ähnliche Karriere bevor wie der "Mighty Mouse". "Er kann sowohl rechts als auch links auf den Halbpositionen im Mittelfeld agieren. Durch seine Technik und seine schnelle Auffassungsgabe macht er das Spiel schnell", beschreibt Oenning seine Stärken.

Champions-League-Erfahrung

Für Rosenburg Trondheim debütierte er als 16-Jähriger in der ersten Liga und absolvierte bislang über 100 Spiele. Als Stammspieler und Leistungsträger sammelte er zudem in der Champions League internationale Erfahrungen.

Für die Nationalmannschaft Norwegens lief er bislang 17 Mal auf. Wann ihn die Hamburger Fans das erst Mal begutachten können, steht zwar noch nicht fest, doch freuen dürfen sie sich schon einmal auf den neuen "Box-to-Box-Player", wie in Arnesen nannte.