Gonzalo Castro (M.) feiert mit seinen Team-Kollegen den 4:0-Sieg gegen den Hamburger SV
Gonzalo Castro (M.) feiert mit seinen Team-Kollegen den 4:0-Sieg gegen den Hamburger SV
Bundesliga

Gonzalo Castro: "Wir sind in der Birne reifer geworden"

Leverkusen - Während Werkself-Trainer Roger Schmidt seiner etatmäßigen Nummer 10, Hakan Calhanoglu, eine kleine Verschnaufpause gönnte und ihn beim 4:0-Erfolg gegen den Hamburger SV 80 Minuten auf der Bank ließ, durfte Gonzalo Castro im Mittelfeld die Fäden ziehen.

"Ab und zu tut mir die Rolle ganz gut"

Der 27-Jährige spielte überragend, traf doppelt, gab die Vorlage zum 2:0 und war am 3:0 beteiligt. Viel mehr geht nicht! Entsprechend zufrieden war das Urgestein von Bayer 04 Leverkusen im Interview mit bundesliga.de.

bundesliga.de: Gonzalo Castro, Glückwunsch zu einer Galavorstellung beim 4:0-Heimsieg gegen den Hamburger SV. Wie fassen Sie das Spiel zusammen?

Castro: Wir haben es gut gemacht. Wir haben die Schwächen der Hamburger eiskalt ausgenutzt. Sie haben uns den Gefallen getan und versucht, hinten rauszuspielen. Darauf haben wir gelauert. Umso schöner für uns.

bundesliga.de: Die Mannschaft hat auch nach dem 2:0 weiter Gas gegeben und sich vor dem Pokalspiel gegen die Bayern am Mittwoch nicht geschont. Das machen nicht alle Teams.

Castro: Wir sind in der Birne reifer geworden. Wir wissen, was wir wollen. Wir hatten direkt nach der Pause zwei Riesenchancen. Wir hätten auch schon früher das 3:0 machen können. Aber letztendlich haben wir hochverdient 4:0 gewonnen.

bundesliga.de: Und Sie hatten auf Ihrer Position im zentralen Mittelfeld richtig Spaß?

Castro: Ja, sicher. Wenn du zwei Tore machst und zwei vorbereitest, hast du immer Spaß. Ab und zu tut mir die Rolle ganz gut. Aber eigentlich bin ich der Sechser, und Hakan Calhanoglu ist der Zehner. Mich freut auch sehr, dass der Kies (Stefan Kießling, die Red.) zwei Tore gemacht hat. Das war für seine Seele und seinen Kopf enorm wichtig.

"Wir wissen, was wir können"