bundesliga

Silas Wamangituka vom VfB Stuttgart ist der Rookie des Monats November

Ihr habt gewählt: Silas Wamangituka vom VfB Stuttgart gewinnt den Rookie of the Month Award powered by AWS im November. Der 21-Jährige setzte sich gegen Maxence Lacroix vom VfL Wolfsburg und Ryan Sessegnon von der TSG Hoffenheim durch.

Der Award wird in dieser Saison vom neuen Technology Provider der Bundesliga AWS präsentiert.

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Stuttgart weiß als Aufsteiger durchaus zu gefallen, die Schwaben überzeugen in der Offensive mit Tempo und ordentlich Tiefgang. Und dafür steht ein Spieler besonders: Wamangituka. Der Kongolese ist unfassbar schnell: 34,4 km/h (powered by AWS) waren es im November. "Er ist schnell, wird immer sicherer am Ball, der erste, der zweite Ballkontakt passen immer mehr, er verliert weniger Bälle, hat ein immer besseres Timing für die Tiefe - er ist auf einem sehr guten Weg", schwärmt sein Trainer Pellegrino Matarazzo vom 1,89-Meter-Schlaks. Wamangituka bestritt alle neun Saisonspiele in der Bundesliga, acht Mal stand er dabei in der Startelf.

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Mit sieben Torbeteiligungen (fünf Treffer und zwei Assists) zählt Wamangituka beim VfB zu den auffälligsten Akteuren. Ein Tor und eine Torvorlage gelangen ihm je im November, sieben Torschussvorlagen gab er in diesem Monat zudem ab. Dass er schon jetzt zu den stärksten offensiven Umschaltspielern der Bundesliga zählt, zeigte er beim Spiel gegen den FC Bayern, als er zwei Torschüsse abgab und sechs vorbereitete (Bestwert der Partie). Zum zwischenzeitlichen 1:0 legte er Tanguy Coulibaly mustergültig nach einem Konter auf. Weder sucht ein Stuttgarter so oft das Dribbling wie Wamangituka (29 Mal im November) noch kann einer von ihnen die Zahl der Torschüsse (neun im zurückliegenden Monat) der Nummer 14 überbieten. Im November gewann er zudem für einen Stürmer gute 51 Prozent seiner Zweikämpfe, verbessert sich also auch in der Defensive immer mehr. Wamangituka wolle laut Matarazzo "weiterkommen und ist lernwillig. Der Junge verfügt über ein unfassbares Talent." Das stellte er auch im Dezember schon wieder eindrucksvoll unter Beweis: Am 10. Spieltag gegen Bremen gelang ihm ein Doppelpack.